Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vieirinha-OP in Portugal

VfL Wolfsburg Vieirinha-OP in Portugal

Kurz bevor die Mannschaft gestern nach München aufbrach, wünschte VfL-Offensivmann Vieirinha seinen Kollegen noch Glück. Er wird Diego und Co. bald länger nicht mehr sehen, weil sich der Portugiese nächste Woche in seine Heimat aufmacht. Dort wird er am Kreuzband operiert.

Voriger Artikel
Restkarten fürs Derby: Freier Verkauf startet
Nächster Artikel
Choupo-Moting steht auf der VfL-Liste

Lässt sich in Portugal operieren: VfL-Profi Vieirinha.

Der Offensivdribbler, der sich gegen Aalen so schlimm am Knie verletzt hatte, will nicht mehr auf diese Szene zurückblicken: „In den ersten beiden Tagen war ich frustriert, aber jetzt muss ich nach vorn schauen. Was passiert ist kann ich nicht mehr ändern.“

Vieirinha lässt sich vom selben Arzt wie der Ex-Wolfsburger Ricardo Costa behandeln – allerdings wird die OP nicht sofort durchgeführt. Manager Klaus Allofs erklärt: „Es gibt bei dieser Verletzung zwei Varianten: Entweder man lässt es zwei, drei Tage danach machen oder aber man wartet, bis sich das Knie wieder etwas beruhigt hat.“ Für letztere Variante hat sich der VfL-Profi entschieden. Sowohl Allofs als auch VfL-Doc Günter Pfeiler haben bereits zum behandelnden Arzt Kontakt aufgenommen.

Vieirinha hatte kurzzeitig die Hoffnung, dass er möglicherweise um eine OP herumkommt, eine – wie 2007 bei Costa – konservative Behandlung reicht. „Aber man kann Ricardos und meine Verletzung nicht vergleichen“, so der VfL-Offensivmann, „ich gehe davon aus, dass ich zwei Monate nach der OP wieder in Wolfsburg bin und meine Reha dann hier fortführe.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel