Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vieirinha: Mittelfuß-Prellung

VfL Wolfsburg Vieirinha: Mittelfuß-Prellung

Es nimmt einfach kein Ende: Auch von den Länderspielen ist ein VfL-Profi mit einer Verletzung zurück nach Wolfsburg gekommen. Offensiv-Dribbler Vieirinha zog sich bei der peinlichen EM-Quali-Niederlage gegen Albanien eine schwere Mittelfuß-Prellung zu. Sein Bundesliga-Einsatz am Samstag bei 1899 Hoffenheim ist gefährdet.

Voriger Artikel
So zeigt Kabel 1 den VfL in der Europa League
Nächster Artikel
Heckings Empfehlung: Jung für Deutschland

Erst die peinliche Pleite mit Portugal und dann auch noch verletzt: Der Einsatz von VfL-Dribbler Vieirinha (l.) in Hoffenheim wackelt.

Vieirinha war beim Länderspiel zur Pause ausgewechselt worden. Was bislang keiner wusste: Schon da hatte der Portugiese starke Schmerzen am Fuß, auf den er einen Schlag bekommen hatte. Während gestern andere Nationalspieler wie Kevin De Bruyne oder Nicklas Bendtner mit der Mannschaft trainieren konnten, musste Vieirinha zur Behandlung in der Arena bleiben. Was bedeutet die Verletzung für dessen Einsatz am Samstag? VfL-Trainer Dieter Hecking: „Das kann ich noch nicht beurteilen.“

Der VfL und seine Verletzten: Zu Beginn dieser Saison hat es die Wolfsburger so heftig erwischt wie lange nicht mehr. Innenverteidiger Felipe Lopes (Gefäßverschluss), Rechtsverteidiger Patrick Ochs (Kreuzbandriss) und Paul Seguin (Stirnhöhlen-Bruch) fallen noch länger aus. Stürmer Bas Dost (siehe Seite 30) kommt nach Sprunggelenksproblemen zurück, Torwart Diego Benaglio darf nach überstandener Virusinfektion aufs Comeback hoffen. Mittelfeldmann Josuha Guilavogui (Fußprellung) trainierte voll mit.

Defensivspezialist Christian Träsch lief nach seiner Schulter-OP gestern erstmals ein paar Runden. „Er liegt im Plan, muss aber noch Zweikämpfe vermeiden“, sagt Hecking. Heute steigt Offensivmann Ivan Perisic (ebenfalls Schulter-OP) wieder ins Training ein. „Er ist weiter als Träschi, wird aber noch Zeit brauchen“, so der Wolfsburger Trainer.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Drei Zehner: Trainer Dieter Hecking sieht kein Problem darin, mit De Bruyne (l.) , Arnold (M.) und Hunt zu spielen.

Vieirinha ist angeschlagen. Gut möglich, dass der VfL am Samstag bei 1899 Hoffenheim erstmals in der Fußball-Bundesliga mit seinen drei Spielmachern Kevin De Bruyne, Aaron Hunt und Maxi Arnold aufläuft. In dieser Aufstellung sieht Trainer Dieter Hecking eher Vorteile als Schwierigkeiten.

mehr