Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VfLer stark in der deutschen U19

Fußball: Vier-Nationen-Turnier im Saarland VfLer stark in der deutschen U19

Vier-Nationen-Turnier der deutschen U-19-Nationalmannschaft im Saarland: Mit dabei sind fünf Spieler des VfL Wolfsburg, die sich bisher über zwei Siege gegen Schweden (3:0) und Serbien (1:0) freuen durften. Leandro Putaro und Malcolm Badu trugen sich dabei in die Torschützenliste ein.

Voriger Artikel
Allofs gegen Verzicht auf Bewerbung für Fußball-EM 2024
Nächster Artikel
VfL: Bremen-Spiel ohne Sicherheitsbedenken

Wolfsburger Jubel im Nationaltrikot: Robin Ziegele (l.) freut sich mit Malcolm Badu, der gegen Serbien das Tor des Tages erzielte.

Fünf Spieler - kein anderer Klub ist mit so vielen Akteuren vertreten. Neben Putaro und Badu sind das noch Jannes Horn, Robin Ziegele und Amara Conde aus der Wolfsburger A-Jugend. „Das macht uns schon ein bisschen stolz“, sagt Fabian Wohlgemuth, Leiter des VfL-Nachwuchszentrums. „Und sie machen ihre Sache gut, hat mir Nationaltrainer Marcus Sorg telefonisch bestätigt, das freut uns natürlich.“

Putaro brachte die DFB-Auswahl in Völklingen beim Sieg gegen Schweden kurz nach der Pause in Führung, Badu blieb es in Pirmasens vorbehalten, gegen Serbien das Tor des Tages zu erzielen. Für den 18-jährigen, der sowohl defensiv als auch offensiv einsetzbar ist, war es seine Premiere im U-19-Nationalteam. Mit einem schnellen Dribbling ließ der von Empor Berlin als 15-Jähriger nach Wolfsburg gekommene Youngster die serbische Abwehr alt aussehen, versenkte den Ball im langen Eck. Kapitän in dieser Partie war übrigens Badus Klubkollege Conde, der genau wie Horn auch schon gegen Schweden zum Einsatz kam.

Am Dienstag steht das letzte Spiel (um 11 Uhr) des Turniers auf dem Programm. Dann spielt der deutsche Nachwuchs gegen die Alterskollegen aus Frankreich, die bisher mit zwei Unentschieden (jeweils 1:1 gegen Serbien und Schweden) ebenfalls noch ungeschlagen sind. In Homburg werden auch Wohlgemuth und Pablo Thiam, sportlicher Leiter des VfL II, dabei sein. Wer von den Wolfsburgern am Dienstag in der Startelf steht, war am Montag noch offen. Wohlgemuth: „Ich hoffe, alle kommen zum Einsatz.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell