Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
VfL sauer auf Lukaku-Berater: „Lieber den Ball flachhalten“

VfL Wolfsburg VfL sauer auf Lukaku-Berater: „Lieber den Ball flachhalten“

Der VfL und die Stürmersuche - lange hatte sich Wolfsburg um Alvaro Morata bemüht, doch der Real-Angreifer hat am Wochenende bei Juventus Turin unterschrieben. Auch bei Romelu Lukaku vom FC Chelsea geht’s nicht richtig voran. Manager Klaus Allofs zeigte sich im Trainingslager jetzt verärgert über dessen Berater.

Voriger Artikel
Dost gibt zu: Ich bin noch unsicher
Nächster Artikel
Diagnose bestätigt: Träsch vor OP

„Ich habe den Spieler noch nicht abgehakt“: Coach Dieter Hecking hofft weiter darauf, dass Romelu Lukaku (r.) zum VfL kommt.

Quelle: imago sportfotodienst

„Ja, Wolfsburg ist an Romelu interessiert. Aber er hat bessere Möglichkeiten als den VfL.“ Das hatte Christophe Henrotay in Lukakus Heimat Belgien gesagt (WAZ berichtete). Ein Satz, der Allofs und Trainer Dieter Hecking („Ich habe den Spieler noch nicht abgehakt“) nicht passt. „Lieber den Ball flachhalten“, rät der VfL-Manager, der sich in Sachen Stürmersuche nun nicht mehr zu Namen äußern möchte. In England wird derweil wild spekuliert, wie es für Lukaku, der an den FC Everton ausgeliehen war, weitergeht. Über eine Rückkehr nach Everton bis hin zu einem neuen Versuch bei Chelsea sei alles denkbar.

Klar ist: Ein Stoßstürmer wird noch zum VfL kommen. In der Berater-Szene heißt es, Wolfsburg hole noch in dieser Woche einen. Allofs zugeknöpft: „Wir werden im richtigen Moment zuschnappen.“

Kein Stoßstürmer, aber ein Offensiv-Talent ist Yannick Ferreira Carrasco. Den hat der VfL laut der französischen Zeitung „L‘Equipe“ ins Visier genommen. Der 20-jährige Linksaußen war 2010 von seinem Heimatverein KRC Genk, aus dessen Talentschmiede auch VfL-Offensivmann Kevin De Bruyne stammt, zum AS Monaco gewechselt. Der U-21-Nationalspieler erzielte in 51 Spielen für AS zwölf Treffer und bereitete zehn vor.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel