Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
VfL lässt Gustavo nicht gehen - Dost aber schon

VfL Wolfsburg VfL lässt Gustavo nicht gehen - Dost aber schon

Wolfsburg. Mit Mario Gomez hat der VfL am Mittwoch einen neuen Mittelstürmer verpflichtet - was heißt das jetzt für Bas Dost? Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist hatte signalisiert, dass er mit ihm verlängern möchte. Nach WAZ-Informationen wird‘s nicht dazu kommen, denn der Holland-Knipser will nicht. Bleiben wiederum soll Luiz Gustavo.

Voriger Artikel
VfL-Transfer-Coup: Heute legt Gomez los
Nächster Artikel
Zweimal hat Gomez Wolfsburg abgeschossen...

Führungsfigur: VfL-Manager Klaus Allofs (kl. Bild, l.) und Trainer Dieter Hecking (kl. Bild, r.) wollen Mittelfeldstratege Luiz Gustavo (l.) nicht ziehen lassen - obwohl Inter Mailand zuletzt Interesse am Nationalspieler gezeigt hatte.

Mit Inter Mailand ist sich der Brasilianer weitestgehend einig, doch die Wolfsburger wollen den Mittelfeld-Strategen nicht abgeben. Das weiß auch der 29-Jährige, der im Trainingslager in Bad Waltersdorf nach seiner Weisheitszahn-OP gezeigt hatte, dass er sich trotz Angeboten aus dem Ausland nicht hängen lässt. Bis Ende Juni hätte der Nationalspieler wegen einer Ausstiegsklausel (25 Millionen Euro) gehen können, aber kein Klub wollte damals so viel Geld für Gustavo bezahlen. Jetzt planen Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking fest mit dem Führungsspieler, der intern bislang nicht den Wunsch geäußert hat, in diesem Sommer gehen zu wollen. Dabei ist Inter heiß auf ihn, auch Meister Juventus Turin zeigte Interesse. Einzig bei einem Mega-Angebot könnten die Verantwortlichen nach WAZ-Informationen doch noch ins Grübeln geraten.

Dost wiederum liebäugelt mit einem Wechsel. Sporting Lissabon soll ein Angebot abgegeben haben. Aber das war dem VfL, der rund 8 Millionen für den Stürmer fordert, zu gering. Dost selbst will auch nicht unbedingt nach Portugal, ihn reizen Spanien (Betis Sevilla ist interessiert) und England (der AFC Sunderland hat ihn im Visier). Bis zum Wochenende wird‘s aber noch nichts mit einem Wechsel - wenn es denn überhaupt einen Abschied des Nationalspielers geben sollte. Möglicherweise erfüllt Dost seinen Vertrag (bis 2017) und geht dann im nächsten Sommer - ablösefrei.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr