Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL erstmals als Favorit vor dieser Wand

VfL Wolfsburg VfL erstmals als Favorit vor dieser Wand

Gewonnen hat der VfL schon in Dortmund, dreimal sogar. So gesehen wäre ein Sieg im Spiel heute (20 Uhr) nichts Neues. Neu aber ist: Wolfsburgs Fußball-Bundeslist geht als Favorit in die Partie beim BVB. Das gab‘s vorher noch nie.

Voriger Artikel
Überraschung: Hecking lässt seine Stars blaumachen!
Nächster Artikel
Das Duell Kampf gegen Spiel endet remis

Wenn heute wieder die Grünen jubeln, dann wackelt die gelb-schwarze Wand: Der VfL tritt um 20 Uhr bei Borussia Dortmund an.

Quelle: Imago 18111805/Photowerk

Wolfsburg spielt die beste Hinrunde seiner Bundesliga-Geschichte, hat 30 Punkte geholt, ist Zweiter. Bei Dortmund (14 Punkte) dagegen sieht‘s düster aus: Neun Niederlagen nach 15 Spielen - so schlecht war die Borussia zuletzt vor 30 Jahren. Nur 15 Tore bisher - so harmlos war die Borussia zuletzt vor 43(!) Jahren. Tabellenplatz 16 - so weit unten stand die Borussia unter Trainer Jürgen Klopp noch nie. „Die Momentaufnahme ist so“, meinte VfL-Coach Dieter Hecking gestern. „Wenn man die Tabellenkonstellation nimmt, dann fahren wir nicht als Außenseiter nach Dortmund. Wir müssen diese Rolle annehmen.“

Aber: Im eigenen Stadion, vor der Wand der Südtribüne, dem größten Fanblock der Welt, hat die Borussia die letzten beiden Liga-Heimspiele gewonnen. Und, so Hecking: „Ich sehe den BVB wie einen angeschlagenen Boxer - die sind immer gefährlich.“

Das Publikum im mit 80.600 Zuschauern wohl ausverkauften Signal-Iduna-Park (es gibt noch wenige Rest-Gästekarten) wird heute ein großer Faktor sein; läuft‘s für Klopps Truppe auch gegen Wolfsburg nicht rund, könnten auch die treuesten Teile der „Wand“ unruhig werden - und Dortmund müsste sich zudem auf eine lange undenkbare Trainerdiskussion einstellen. Hecking weiß: „Der Druck ist da in Dortmund, das kann uns vielleicht in die Karten spielen. Dafür brauchen wir aber eine optimale Leistung. Wir waren ja schon in den letzten Jahren oft knapp dran.“

In der Tat: In der Liga (1:2) und im DFB-Pokal-Halbfinale (0:2) scheiterte der VfL in Dortmund zuletzt ziemlich unglücklich. Aber in diesen beiden Spielen war er auch nicht Favorit...

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Gab Stammspielern frei: VfL-Trainer Dieter Hecking.

Das gab‘s noch nie! Vorm letzten VfL-Auswärtsspiel in diesem Jahr fehlten gestern alle Stamm-Feldspieler auf dem Wolfsburger Trainingsplatz - weil Trainer Dieter Hecking sie einfach blaumachen ließ!

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell