Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL besiegt die Unbesiegbaren!

VfL Wolfsburg VfL besiegt die Unbesiegbaren!

Die Unbesiegbaren sind besiegt - und der VfL hat zum Start der Bundesliga-Rückrunde ein Achtungssignal ertönen lassen, das auch über die Grenzen Fußball-Deutschlands hinaus vernommen wird.

Voriger Artikel
Träsch fällt heute aus
Nächster Artikel
VfL-Duo verdoppelt Bayerns Gegentore

Was für ein Tor! Bas Dost zieht ab, der Ball fliegt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte über den Umweg Innenpfosten ins Netz.

Mit 4:1 (2:0) gewann Wolfsburg gestern gegen Tabellenführer Bayern München, für den Rekordmeister war‘s im 18. Saisonspiel die erste Liga-Niederlage!

Es war kein ermauerter Sieg, kein erzittertes knappes Ding - es war ein grandioses, abwechslungesreiches Spiel mit einem unfassbar starken VfL. Bas Dost (2) und Kevin De Bruyne (2) krönten mit ihren Treffern die beste Saisonleistung, der insgesamt vierte VfL-Sieg gegen die Bayern (nach 2003, 2006 und 2009) war hochverdient.

Mit 4:1 (2:0) gewann Wolfsburg gegen Tabellenführer Bayern München, für den Rekordmeister war‘s im 18. Saisonspiel die erste Liga-Niederlage!

Zur Bildergalerie

Den Bayern den Ballbesitz lassen, dann aber schnell und präzise kontern - vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften VW-Arena ging die VfL-Taktik früh auf, Dosts Blitztor brachte Sicherheit - und entnervte den nun gar nicht mehr übermächtig scheinenden Gegner. Geschickt schalteten die Wolfsburger bei Ballbesitz von 4-2-3-1 auf 4-4-2 um, hatten dadurch bei Kontern Anspielstationen und standen kompakt im Mittelfeld, was vor allem Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger viel Wirkung nahm.

Und die anderen Bayern? Sebastian Rode rechts hinten überfordert, Dante in WM-Halbfinal-Form, Jerome Boateng fahrig im Stellungsspiel, die Offensive wirkungslos. Und so zog der VfL sein Spiel durch, Dosts Knaller vor der Pause stellte die Weichen, nach dem Seitenwechsel überlief De Bruyne gleich zweimal die Harakiri-mäßig aufgerückte FCB-Abwehr. Dass zwischendurch Juan Bernat für ein Gegentor sorgte, schockte die Wolfsburger dabei kaum.

Der Rückstand des Zweiten auf den Ersten schmolz an diesem denkwürdigen Abend auf acht Punkte. Bayern-Jäger ist der VfL deswegen lange nicht - aber stolzer erster Bayern-Bezwinger dieser Saison!

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell