Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VfL beim Telekom-Cup: „Wird nicht einfach“

VfL Wolfsburg VfL beim Telekom-Cup: „Wird nicht einfach“

Eine Woche Trainingslager ist vorbei, aber heute geht’s für die VfL-Profis schon weiter - und zwar mit dem Telekom-Cup in Hamburg. Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist trifft um 18.30 Uhr (live bei Sat.1) auf den Hamburger SV. Mit dabei sind auch Borussia Mönchengladbach und Bayern München. Beim Rekordmeister startet der VfL im August in die neue Saison.

Voriger Artikel
Naldo: „Ich bin besser als in Bremen“
Nächster Artikel
Guilavogui: Allofs erklärt, warum er ihn will

Wiedersehen: In der ersten Partie um den Telekom-Cup treffen Naldo (l.) und der VfL auf Pierre-Michel Lasogga und den HSV.

Gespielt wird zweimal 30 Minuten. Kapitän und Torhüter Diego Benaglio sowie Ricardo Rodriguez, die nach der WM-Teilnahme mit der Schweiz erst in dieser Woche zur Mannschaft gestoßen waren, werden noch geschont. Auch Vieirinha (mit Portugal bei der WM) wird gegen den HSV noch nicht zum Einsatz kommen.

Mit Patrick Drewes wird hingegen der Torhüter Nummer 3 sicher spielen, zudem will Dieter Hecking dem einen oder anderen Talent wie Paul Seguin oder Moritz Sprenger in Hamburg etwas Spielpraxis geben. Der VfL-Trainer weiß allerdings: „Das wird für uns nach dem anstrengenden Trainingslager nicht einfach. Der HSV wird nach seiner vergangenen schlechten Saison alles auf dieses Turnier ausgerichtet haben, um sich seinen Fans positiv präsentieren zu können.“

Der Sieger der Partie steht morgen Abend (18.15 Uhr) im Finale gegen Gladbach oder die Bayern, das Spiel um den dritten Platz steigt bereits zuvor um 16.30 Uhr.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel