Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
„Jetzt geht‘s erst richtig los!“

VfL Wolfsburg „Jetzt geht‘s erst richtig los!“

Der VfL Wolfsburg steht zum ersten Mal in seiner Geschichte im Viertelfinale der Champions League - am Tag nach dem souveränen 1:0 gegen den belgischen Meister KAA Gent war die Stimmung bei den Helden des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten bestens. Trainer Dieter Hecking gab sich gar angriffslustig wie lange nicht mehr.

Voriger Artikel
Der Oberschenkel: Sorgen um Julian Draxler
Nächster Artikel
Das Duell zweier dicker Kumpel

Das Viertelfinale ist erreicht: Die Stimmung ist bei Torschütze André Schürrle und Co. nach dem 1:0 gegen Gent bestens - und Coach Dieter Hecking spricht schon vom Halbfinale.

„Jetzt geht‘s erst richtig los“, sagte der Trainer in der ersten Euphorie über das Weiterkommen bereits am späten Dienstagabend. „Das muss nicht das Ende sein. Wir können noch viel mehr erreichen. Ich bin jetzt noch nicht so weit, einen Schlussstrich zu ziehen unter diese Champions-League-Saison“, meinte der Erfolgscoach mit belegter Stimme. Der Trainer ist erkältet, statt eines Gläschen Rotwein gab‘s deshalb nach der Gent-Partie nur Kamillentee.

Das 1:0 am Dienstagabend war bereits der sechste VfL-Sieg in dieser Königsklassen-Saison - einzig in der Gruppenphase hatte es für den VfL bei Manchester United und bei der PSV Eindhoven Niederlagen geben. Die vielen Siege bringen auch ordentlich Geld in die VfL-Kasse: Mindestens 50 Millionen Euro kann der Vizemeister für sich verbuchen - und darf jetzt auf das große Los hoffen. Hecking sagte gestern in Richtung seiner Helden: „Die Spieler sollten nun nicht meinen: Jetzt haben wir das Viertelfinale erreicht und alles war toll. Wenn uns die Chance gegeben wird, ins Halbfinale einziehen zu können, sollten wir die mit aller Vehemenz nutzen. Du kriegst in jedem Spiel deine Chance, man kann es schaffen. Warum sollten wir denn nicht auch in Madrid ein gutes Ergebnis erzielen können?“

Übrigens: Zu später Stunde am Dienstagabend plauderte der sichtlich zufriedene Coach dann noch aus dem Nähkästchen. „Nach unserem Spiel zuletzt gegen die Bayern habe ich mit Pep Guardiola gesprochen und zu ihm gesagt: ‚Du, wir sehen uns vielleicht noch mal diese Saison.‘ Da hat er gesagt: ‚Aber erst in Mailand.‘ Also, der traut uns noch eine Menge zu“, sagte Wolfsburgs Trainer. In Mailand findet am 28. Mai das Finale statt...

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell