Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfL: Umschalten ist noch ein Problem

VfL Wolfsburg VfL: Umschalten ist noch ein Problem

Gestern trainierten ein paar VfL-Profis freiwillig, der Start der Vorbereitung auf den Rückrunden-Auftakt am Samstag gegen Hannover 96 beginnt für alle heute Vormittag. Dann wird Trainer Dieter Hecking in einer Ansprache die Mannschaft darauf einschwören, was in den Tagen vor dem Start noch angepackt werden muss...

Voriger Artikel
De Bruyne wird der neue VfL-Spielmacher
Nächster Artikel
De Bruyne: Extraschicht für den neuen VfL-Star

Unterstützung gefordert: Hecking setzt auch auf die Fans.

Quelle: Photowerk (he)

„Das größte Problem ist es jetzt, aus dem Vorbereitungs- auf den Bundesliga-Modus umzuschalten“, glaubt Wolfsburgs Trainer. Er wird Reize setzen, damit sein Team beim Auftakt gleich hellwach ist. „Wir werden in dieser Woche im Sprintbereich und an der Dynamik arbeiten. Zudem hat mir das Umschalten nach Ballverlust noch nicht so gefallen. Wir haben zu viele Chancen zugelassen in der Vorbereitung“, erklärt Hecking.

Als Fünfter mit 30 Punkten hat der VfL überwintert, ab Samstag wollen die Wolfsburger den Platz, der fürs internationale Geschäft reicht, verteidigen. „Wenn man sich den Spielplan anschaut, kann man mit einem Heimsieg gleich viel anstellen“, weiß der VfL-Coach, dessen Team mit dem Tabellendritten Gladbach nach Punkten gleichziehen könnte, wenn die Borussia ihren Auftakt gegen die Bayern verpatzt. Allerdings: Der gut gelaunte Coach setzt auch in der Rückrunde auf Bodenständigkeit und nimmt die Fans mit ins Boot. „Es war schon Wahnsinn, wie viele zu unserem letzten Hinrunden-Spiel nach Gladbach mitgereist sind. Solch eine Unterstützung brauchen wir weiterhin, um unsere Ziele zu erreichen“, so Hecking. „Wir müssen uns jetzt alle fokussieren, um am Ende sagen zu können: Europa kann wirklich kommen!“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel