Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VfL-Plan: So soll der Höhenflug weitergehen

VfL Wolfsburg VfL-Plan: So soll der Höhenflug weitergehen

Pokalsieger, Zweiter in der Liga, Champions League in der nächsten Saison – „wir haben die Messlatte sehr hoch gelegt“, weiß VfL-Manager Klaus Allofs. Nach der Meisterschaft 2009 war der Wolfsburger Fußball-Bundesligist abgestürzt. Damit sich das nicht wiederholt, wird an einigen Schrauben gedreht.

Voriger Artikel
Bei Inter erfüllte sich ein Traum
Nächster Artikel
De Bruyne bekommt ein Denkmal in Berlin

Der zweite Titel nach der Meisterschaft 2009: Doch damit anders als damals der Höhenflug des VfL weitergeht, drehen die Verantwortlichen an einigen Stellschrauben.

Quelle: Imago 20021073

Neue Vorbereitung: „Auf uns kommen neue Aufgaben zu“, sagt Allofs. Der VfL will sich in der Königsklasse beweisen, daran wurde die Vorbereitung angepasst. Im Mittelpunkt stehen Duelle gegen starke Teams, es gibt einen Test bei Ajax Amsterdam, zudem den Emirates-Cup in London, wo der VfL auf den FC Arsenal und den FC Villarreal trifft. „Das Wichtigste ist, dass die Mannschaft gewillt ist, auch nach dem Pokalsieg weiter dazuzulernen“, erklärt Allofs.

Neue Spieler: Nach dem Titel 2009 kamen für viel Geld Spieler wie Obafemi Martins, Karim Ziani oder Thomas Kahlenberg neu in die Liga. Überzeugen konnte keiner. Mit Max Kruse und Koen Casteels sind zwei Neue fix, als Kandidat für die Abwehr steht Dortmunds Sokratis hoch im Kurs. „Wir wollen so wenig Kompromisse wie möglich machen. Das hat man, wenn man Spieler aus der Bundesliga kennt und sie die Liga“, so Allofs im „Kicker“.

Neues Selbstverständnis: Für den Rest der Liga ist der VfL nach Platz zwei und dem Pokalsieg Bayern-Jäger Nummer 1. Und Coach Dieter Hecking erklärt: „Das Team hat noch weitere Entwicklungsstufen vor sich. Es ist sehr hilfreich, dass die Spieler nun wissen, dass sie auch Titel gewinnen und Drucksituationen bewältigen können.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell