Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL: Optimistisch ins letzte Heimspiel 2013

VfL Wolfsburg VfL: Optimistisch ins letzte Heimspiel 2013

Letztes Heimspiel des Jahres - der VfL darf optimistisch in die Partie heute (18.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart gehen. Denn auch wenn das 0:2 gegen Braunschweig noch schmerzt: Insgesamt hat Wolfsburgs Fußball-Bundesligist in dieser Saison auf eigenem Platz eine starke Bilanz vorzuweisen. Und die soll heute bestehen.

Voriger Artikel
Diego und Gustavo zurück: Das macht Hecking happy
Nächster Artikel
Diego: „Ich bin bereit zu spielen“

Erst fünf Saison-Gegentore in der eigenen Arena, weil Naldo und Co. wenig zulassen.

Das 0:2 gegen Braunschweig war die einzige Niederlage in der VW-Arena, wo der VfL nur drei (!) weitere Gegentreffer kassierte. „Wir sind zu Hause besser als in der vergangenen Saison“, weiß Abwehrchef Naldo. „Das liegt auch an der tollen Unterstützung unserer Fans.“

Und es liegt an den wenigen Gegentoren. Naldo: „Das ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft, das beginnt vorn mit Ivi und den anderen. Wenn alle defensiv denken, ist es hinten leichter für uns.“ Ein dickes Lob gibt‘s von Naldo für Luiz Gustavo und Slobodan Medojevic: „Mit Luiz und Medo haben wir ganz starke Sechser, das ist für die Abwehr ein Riesenvorteil.“

Und dann ist da noch Naldos junger Nebenmann Robin Knoche, der in dieser Saison seinen Durchbruch schaffte - weil er sich Tipps von Naldo holt? „Nein“, meint der Brasilianer lachend, „Robin redet nicht so viel, er schaut eher genau zu.“ Der 21-Jährige ist die positive Überraschung, auch für seinen Nebenmann. Naldo: „Letzte Saison war er noch Sechser, aber das ist nicht seine Position. Jetzt ist er Woche für Woche besser geworden.“

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel