Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL-Oldie Schäfer hat Spaß mit den jungen Wilden

VfL Wolfsburg VfL-Oldie Schäfer hat Spaß mit den jungen Wilden

Wolfsburg. In dieser Saison hat Marcel Schäfer für den VfL in der Fußball-Bundesliga noch keine Minute gespielt. Allerdings: Der Wolfsburger Rekordspieler nutzte die Länderspielpause, um Spielpraxis zu sammeln.

Voriger Artikel
VfL und Zuliefererbörse: Stau und Parkplatznot im Allerpark
Nächster Artikel
Ex-VfLer Kutschke: So schlägt man die Bullen

Mit Spaß bei der Sache: VfL-Routinier Marcel Schäfer (vorn rechts) siegte mit dem Förderkader in Leicester mit 3:0.

Quelle: André Hahn

Der Linksfuß gewann am Dienstagabend mit einer VfL-Nachwuchsauswahl, die Oldie Schäfer als die „jungen Wilden“ titulierte, im Rahmen des Premier League International Cup bei Leicester City mit 3:0.

„Es war mein Wunsch, mitzufahren. Es hat mich riesig gefreut, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen“, so Schäfer. Aber nicht nur über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freute sich der Linksverteidiger - grundsätzlich findet er das Turnier gelungen. „Das ist eine super Sache, weil die jungen Spieler eine Menge Erfahrung sammeln und sich auf internationaler Bühne zeigen können“, sagt Schäfer. Ob der VfL-Profi auch beim nächsten Spiel gegen Porto dabei sein wird, ist noch nicht sicher. „Darüber haben wir noch nicht gesprochen. Ich kann es mir schon vorstellen, aber das wäre jetzt zu weit hergeholt“, so Wolfsburgs Nummer 4.

90 Minuten lang stand Schäfer auf dem Rasen und sammelte Spielpraxis. Spielpraxis, die er derzeit im Bundesliga-Team nicht bekommt. Dass er derzeit an Ricardo Rodriguez nicht vorbeikommt, damit geht er gewohnt professionell um. „Es ist für mich keine grundlegend neue Situation. Natürlich ist es als Fußballer unbefriedigend, wenn man nicht spielt, aber ich versuche mich weiter aufzudrängen“, betont der Routinier.

Aber nicht nur mit Rodriguez hat er einen Konkurrenten vor der Brust. Auch Nachwuchsspieler Jannes Horn drängt sich auf. Über die Entwicklung des 19-Jährigen freut sich Schäfer, er prophezeit ihm eine große Zukunft. „Jannes ist ein super Junge mit einem unglaublichen Talent. Natürlich muss und will er noch viel lernen, aber er wird seinen Weg bei uns machen. Dafür drücke ich ihm die Daumen“, so Schäfer.

Sein Vertrag läuft 2017 aus. Gespräche über eine Verlängerung habe es noch keine gegeben. Aber der 32-Jährige, der mit dem VfL Meister und Pokalsieger wurde, macht sich nicht verrückt: „Wenn eine Zusammenarbeit für beide Seiten weiterhin Sinn macht, bleibe ich beim VfL!“

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell