Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfL: OB Mohrs glaubt an Europa

VfL Wolfsburg VfL: OB Mohrs glaubt an Europa

Schon jetzt doppelt so viele Heimsiege (sechs) wie in der gesamten vergangenen Saison, zuletzt neunmal in Folge ungeschlagen geblieben und in der Tabelle wird auf einem internationalen Platz überwintert - der VfL Wolfsburg ist in der Fußball-Bundesliga so gut unterwegs wie lange nicht mehr. Dafür gab‘s im Rahmen der Weihnachtsfeier Lob von VW-Chef Martin Winterkorn und Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Voriger Artikel
Es war nur eine Auswechslung
Nächster Artikel
Rodriguez: „2013 ist das beste Jahr meiner Karriere“

Daheim wird gejubelt: Der VfL hat im eigenen Stadion sechsmal gewonnen - in der gesamten letzten Saison waren‘s nur drei Erfolge.

„Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir nach 16 Spielen 29 Punkte haben, wäre ich sehr zufrieden gewesen“, sagte Fußball-Fan Winterkorn, der am Samstagabend mal wieder mit seinem VfL mitfieberte. Der VW-Chef lobte bei der Weihnachtsfeier des Klubs am Sonntagabend die Ruhe, die Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking wieder in den Verein gebracht haben. Zudem sieht der Vorstandboss verbesserte Strukturen - und den VfL auf dem besten Weg, wieder sympathischer zu werden.

Auch OB und VfL-Fan Mohrs sieht den Klub auf dem richtigen Weg. Er gehe wieder richtig gern ins Stadion, sagte Mohrs. „Ich glaube, dass die Mannschaft so gefestigt ist, dass sie den Europapokal-Platz schaffen kann. Nach dem Heimspiel gegen Braunschweig war das nicht unbedingt zu erwarten. Aber offensichtlich hat die Mannschaft solch einen Wachrüttler gebraucht.“

Wolfsburgs OB lobte wie Winterkorn in erster Linie das Führungs-Duo Allofs und Hecking. „Man sieht die Handschrift von ihnen. Das macht Hoffnung für die Zukunft, weil gerade Klaus Allofs einer ist, der auch langfristig denkt“, so Mohrs.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel