Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
VfL-Neuzugang möchte sich in Wolfsburg durchbeißen

Ben Khalifa: „Ich will Fortschritte machen“ VfL-Neuzugang möchte sich in Wolfsburg durchbeißen

Manchester United wollte ihn, Inter Mailand auch – doch am Ende entschied sich Nassim Ben Khalifa für den VfL Wolfsburg und die Fußball-Bundesliga. Der richtige Schritt für das junge Schweizer Sturmtalent? „Ja, ich bin sehr zufrieden, alles läuft gut“, erklärt der 18-jährige Profi.

Voriger Artikel
Offene Plätze im VfL-Kader: Was läuft mit Tymoshchuk?
Nächster Artikel
Weiter Transfer-Trubel um VfL-Top-Stürmer

Die Vita des jungen Angreifers ist schon jetzt beeindruckend: Ben Khalifa durchlief von der U 15 bis zur U 18 alle Auswahlteams der Schweiz. Nati-Coach Ottmar Hitzfeld überlegte sogar, den Youngster mit zur WM nach Südafrika zu nehmen. Bei Grasshopper Zürich war er in seiner allerersten Profi-Saison Stammspieler, schoss acht Tore in 25 Spielen und bereitete sieben vor. „Aber die Qualität beim VfL ist viel höher“, sagt Ben Khalifa, „das Training somit viel intensiver.“
Das bekam er besonders im Trainingslager in Österreich mit. „Wir haben wirklich viel gearbeitet“, so der Schweizer. „Aber ich hab’s toll gefunden.“ Auch von seinem Trainer Steve McClaren ist der Junge begeistert: „Er ist gut, sehr dynamisch. Es macht Spaß.“ Auch wenn das für Ben Khalifa, der vier Sprachen spricht, nicht im Vordergrund steht: „Ich will hier Fortschritte machen. Und ich merke schon, dass es vorangeht.“
Doch Einsatzzeit in der Bundesliga-Elf zu bekommen, das dürfte schwer werden. Denn die Konkurrenz im Angriff ist groß. Vermutlich wird sich Ben Khalifa über die Regionalliga-Elf für die erste Mannschaft empfehlen müssen. „Das ist kein Problem“, sagt der Neue. Er will sich beim VfL durchbeißen. „Ich muss einfach hart arbeiten. Alles andere sehen wir dann.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.