Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
VfL-Manager spricht erstmals von einer Schmerzgrenze

Hoeneß: Dzeko ist nicht unverkäuflich! VfL-Manager spricht erstmals von einer Schmerzgrenze

Was wird aus Edin Dzeko? Bislang galt der Stürmer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten als unverkäuflich. Doch in der Sport-Bild gibt VfL-Manager Dieter Hoeneß nun erstmals zu: „Wir würden über einen Verkauf nachdenken, wenn wir ein Angebot bekämen, bei dem wir schwach werden würden.“

Voriger Artikel
Fußball: Bundesligist tut sich schwer im Test bei Oberligist Halberstadt
Nächster Artikel
Aber Palermos Zamparini lästert über den VfL

Geht er? Bleibt er? Wie verhält er sich? Bleibt er ruhig, erhöht er den Druck? Die Situation von VfL-Star Edin Dzeko ist spannend, immernoch buhlen mehrere Top-Vereine um den Bosnier.

Quelle: Imago06134686

Dieses Angebot, so Hoeneß, müsse „deutlich über 40 Millionen Euro liegen“. Das aber ist die Schmerzgrenze des aktuellen Top-Interessenten Juventus Turin. Das Problem der Italiener: Spielmacher Diego möchte nicht im Tausch zum VfL. „Ich will den Juve-Fans in der nächsten Saison einen Diego zeigen, wie sie ihn noch nicht kannten“, so der Brasilianer. Turins Sportdirektor Giuseppe Marotta lässt aber nicht locker, bietet 40 Millionen Euro und ein oder zwei Spieler. Der Italiener: „Dzeko ist der Traum, an dem ich arbeite. Wir verhandeln mit Wolfsburg, aber der VfL verlangt viel.“ Chelseas Trainer Carlo Ancelotti ist sicher: „Manchester City wird Dzeko kaufen.“ Die Engländer wollen über 50 Millionen Euro bieten – da kann Hoeneß kaum noch Nein sagen.
Und was macht Dzeko? Es scheint, als würde er nicht mehr lange ruhig bleiben. In der englischen Zeitung Daily Mail wiederholt er: „Ich fühle, dass ich jetzt den nächsten Karriereschritt machen muss, es ist ganz wichtig, zu einem großen Verein zu gehen. Das habe ich den Verantwortlichen beim VfL gesagt, und ich bin mir sicher, dass sie mich gehen lassen.“
Mobbt sich Dzeko weg? Der Angreifer setzte gestern wegen Leistenproblemen mit dem Training aus. Die WAZ fragte nach, ob Dzeko seinen Abschied mit allen Mitteln durchsetzen will. Die Antwort: „Mal sehen, was passiert…“ Hoeneß hat Dzeko und seine Berater in vertraulichen Gesprächen bereits gewarnt: Sollte der Bosnier sich nicht fair verhalten, dann gibt es Ärger!

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.