Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
VfL-Manager Hoeneß über den Kader, die Stimmung und seinen Platz auf der Bank

…aber der Teamgeist macht Freude VfL-Manager Hoeneß über den Kader, die Stimmung und seinen Platz auf der Bank

In Turnschuhen, Jeans und weißem Hemd stand Dieter Hoeneß gestern auf der Tribüne des Trainingsplatzes in Going. Der Manager schaute gut gelaunt dem munteren Treiben der Profis des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beim Trainingslager in Österreich zu. In der WAZ spricht Hoeneß über…

…den Kader: „Das Gerippe steht. Es kann sein, dass wir auf einer Position noch etwas machen. Aber wir wollen erst einmal weitere Eindrücke sammeln. Wir wollen sehen, wie sich Thomas Kahlenberg und Karim Ziani entwickeln. Beide hatten in der vergangenen Saison nicht viele Möglichkeiten, sich zu zeigen.“

…die Stimmung: „Ich bin zuversichtlich mit dem, was ich im Training so sehe. Bei uns wird in der Kabine wieder über Fußball geredet. Einige Spieler haben mir gesagt, dass das in der vergangenen Saison nicht immer so war. Dass das jetzt wieder anders ist, wird sich positiv auf die neue Saison auswirken. Da bin ich mir sicher.“

…Trainer Steve McClaren: „Man sieht, dass der Funke übergesprungen ist, die Spieler verstehen Steve. Und wenn sie mal etwas nicht verstehen, hilft Pierre Littbarski. Man sieht, dass da ein Teamgeist entsteht. Das macht mir Freude.“

…seinen Platz in der neuen Saison: „Mir ist es total egal, ob ich auf der Bank oder auf der Tribüne sitze. Beides hat seine Vorteile: Oben siehst du mehr, da bin ich aber auch aufgeregter. Auf der Bank ist man näher dran. In Berlin bin ich 20 Minuten vorm Ende runter, das mache ich aber nicht mehr.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.