Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Einen Transfer wie Draxler wird‘s nicht geben

VfL Wolfsburg Einen Transfer wie Draxler wird‘s nicht geben

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg will und muss in diesem Transfer-Sommer noch den einen oder anderen Spieler verpflichten. Aber einen Neuen der Preisklasse eines Julian Draxler (kam für 36 Millionen Euro von Schalke) wird es in diesem Sommer beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten wohl nicht geben.

Voriger Artikel
Vertragsgespräche: Caligiuri muss sich gedulden
Nächster Artikel
Gustavo-Abschied? Allofs hat schon vorgebaut

Baut am neuen VfL: Aber Transfers der Größenordnung wie im vergangenen Sommer bei Julian Draxler soll es in dieser Transferperiode nicht geben, sagt Manager Klaus Allofs.

Quelle: cp24

VfL-Manager Klaus Allofs will nach dem Verpassen des internationalen Geschäfts kleinere Brötchen backen, sagt: „Wir agieren nicht in der Größenordnung von 30 bis 40 Millionen.“

In England rollen durch die TV-Einnahmen unterdessen wieder die Millionen. Aston Villa erhält beispielsweise als Tabellenletzter mit 86 Millionen Euro mehr als doppelt so viel Kohle wie der deutsche Meister Bayern München. „Es wird so sein wie immer“, sagt Allofs. „Ich erwarte keine größeren Aktivitäten, nur die Summen werden sich erhöhen. Daran müssen wir uns gewöhnen. In England gibt es halt mehrere Vereine, die diese Beträge aufbringen können“, so der Manager weiter. Und er betont: „Einige Klubs können da irgendwann nicht mehr mithalten - dazu gehört auch der VfL Wolfsburg. Wir müssen auf dem Boden der Tatsachen bleiben.“

Allerdings: Eine Menge Geld würde ein Verkauf von Weltmeister André Schürrle in die VfL-Kassen spülen. Der Nationalspieler ließ seine Zukunft („Darüber mache ich mir keine Gedanken“) nach dem Saisonfinale gegen Stuttgart offen. Ein Verkauf kommt für Allofs weiterhin nicht in Frage. Aber: In der Sport-Bild ploppte jetzt das Gerücht auf, dass der Offensivspieler auf Dortmunds Wunschliste stehen soll.

Der VfL-Manager, den die Spekulationen nerven: „André Schürrle und auch Julian Draxler werden in der nächsten Saison bei uns spielen. Wir haben gesagt, wir geben die Spieler nicht ab - das gilt für alle interessierten Vereine.“ Auch für die aus England. Zuletzt war über Interesse von Tottenham berichtet worden. Und nach AZ/WAZ-Informationen soll den Weltmeister (kam von Chelsea) eine Rückkehr auf die Insel reizen.

von Marcel Westermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell