Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfL II: Affane aus Cottbus soll kommen

VfL Wolfsburg VfL II: Affane aus Cottbus soll kommen

Heute wird es wohl entschieden, ob Valérien Ismaël Trainer des Fußball-Regionalligisten VfL Wolfsburg II bleibt - oder aber zum Erstliga-Absteiger 1. FC Nürnberg wechselt. Unabhängig davon laufen schon Planungen für die neue Saison. Erster Neuzugang soll Amin Affane von Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus sein.

Voriger Artikel
Ex-Profi Ismael will Trainer in Nürnberg werden
Nächster Artikel
Heute wird über Lasogga gesprochen

Soll kommen: Amin Affane von Energie Cottbus.

Affane, ein 20-jähriger Mittelfeld-Schwede, hatte in Cottbus keinen neuen Vertrag bekommen. Seine Ausbildung hatte Affane unter anderem beim FC Chelsea absolviert, für Cottbus bestritt er neun Zweitliga-Partien.

Beim Saison-Abschluss in den Schlossremisen hatte Pablo Thiam, sportlicher Leiter des VfL II, etliche Spieler verabschiedet. Willi Evseev, der in Nürnberg unterschrieben hat, wird sich nicht groß umstellen müssen, wenn Ismaël ebenfalls zum Klub wechselt. Abwehrmann Nils Winter soll es zum VfL-II-Bezwinger Großaspach ziehen, Flügelflitzer Nico Granatowski wurde vom Zweitligisten Union Berlin beobachtet. Wo die Reise für Andac Güleryüz, Arvid Schenk, Luka Tankulic, Marius Sauss und Danko Boskovic hingeht, ist dagegen offen. Ebenso, ob Innenverteidiger Jonas Sonnenberg vielleicht doch einen neuen Vertrag erhält - denn durch den Ausfall von Kapitän Julian Klamt (Syndesmoseriss) denkt der VfL noch mal darüber nach. Thiam: „Wir werden das in Kürze entscheiden.“

Aus der A-Jugend rücken Torhüter Niklas Klinger, Kerem Bülbül und die mit einem Profivertrag ausgestatteten Moritz Sprenger, Maximilian Rossmann und Sebastian Stolze in den Kader des VfL II.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel