Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
VfL: Helmes wechselt nach Köln!

VfL Wolfsburg VfL: Helmes wechselt nach Köln!

Am Samstag hatte sich sein Wechsel angebahnt (WAZ berichtete), jetzt ist der Transfer von VfL-Stürmer Patrick Helmes zum Zweitligisten 1. FC Köln perfekt. Heute unterschreibt der ehemalige Angreifer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten einen Dreijahres-Vertrag.

Voriger Artikel
Hertha hätte 2009 Meister werden müssen
Nächster Artikel
Und es war doch keine Schwalbe

Das Bild gehört der Vergangenheit an: Patrick Helmes (r.) wechselt zum 1. FC Köln.

„Wir werden am Montag einen Spieler vorstellen – und das ist Patrick Helmes“, bestätigte FC-Sportdirektor Jörg Schmadtke gestern den Wechsel.

Der VfL bekommt keine Ablöse für den 29-Jährigen, er verschenkt den ehemaligen Nationalspieler quasi – und zahlt noch eine ordentliche Abfindung obendrauf. Allerdings: Dafür spart der Klub Helmes‘ Millionen-Gehalt, das der Stürmer bei Erfüllung seines bis 2014 laufenden Vertrages noch bekommen hätte, ein. „Wir werden über die Inhalte des Geschäfts nicht reden. Wir haben eine Lösung gefunden, die wir für angemessen halten“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs, „Köln ist Patricks Heimat. Das hat ihn bewogen, doch noch diesen Wechsel zu machen.“

Denn in der vergangenen Woche hatte Helmes noch betont, seinen Kontrakt in Wolfsburg erfüllen zu wollen, aber nachdem er auch gegen Hertha nicht im Kader stand, wollte Helmes weg. Allofs: „Der Trainer und ich haben das Thema besprochen. Wir glauben, dass wir auch ohne ihn im Sturm gut genug aufgestellt sind.“

Um das  Zweitliga-Spiel der Kölner gestern gegen Aue herum machten Allofs und Schmadtke dann alles klar. „Wir sind beides Düsseldorfer, kennen uns lange, da ging das Ganze relativ entspannt“, meinte Schmadtke.
Helmes zurück in seiner Heimat – beim VfL war er ein Publikumsliebling, in Köln haben ihm viele Fans seinen Wechsel nach Leverkusen immer noch nicht verziehen. Gestern gab‘s vor der Südkurve ein Transparent: „Patrick Helmes – nie wieder für den FC“. Es kommt anders.

eh

  • Dieser Text wurde aktualisiert!
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Eiskalt: Ivica Olic hält den Fuß in den Diagonalschuss von Naldo und erzielt so die VfL-Führung; das kleine Bild zeigt: Es war nicht Abseits, sondern gleiche Höhe.

Wenn das 4:0 gegen Schalke vor zwei Wochen ein Festtags-Schmaus war, dann war das Spiel am Samstag gegen Hertha ein Leberwurstbrot - aber lecker war‘s auch. Mit 2:0 (2:0) gewann der VfL eine nicht immer hochklassige, aber sehr intensive Partie. Ivica Olic und Diego per Elfmeter trafen vor 28.600 Zuschauern für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

mehr