Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
VfL-Duo verdoppelt Bayerns Gegentore

VfL Wolfsburg VfL-Duo verdoppelt Bayerns Gegentore

Unfassbar! In der gesamten Hinrunde hatte Bayern nur vier Gegentore in der Bundesliga kassiert - und gestern kamen in Wolfsburg gleich weitere vier dazu! 4:1, was für ein Sieg - herausgeschossen von zwei Wolfsburger Doppelpackern.

Voriger Artikel
VfL besiegt die Unbesiegbaren!
Nächster Artikel
Doppelpass: Schlechte Kalauer, souveräner Hecking

Raus mit der Freude: Bas Dost (l.) brachte den VfL beim sensationellen 4:1 gegen die Bayern mit 1:0 und 2:0 in Führung.

Doppelpacks von Bas Dost und Kevin De Bruyne - und die Bayern waren erledigt! Zunächst schlug der Holländer Dost doppelt zu - er war der erste seit dem Gladbacher Patrick Hermann im Januar 2012, dem das in der Bundesliga gegen die Bayern gelang. In seiner dritten Saison beim VfL scheint ihm jetzt der Durchbruch zu gelingen. „Es wird ja auch Zeit“, scherzte der Holländer. Über seinen Volley-Knaller zum 2:0 sagte Dost: „Da war auch ein wenig Glück dabei. Aber danach haben wir es überragend zu Ende gespielt.“

Der zweite Doppelpacker war De Bruyne, dessen Treffer immer zum richtigen Zeitpunkt fielen. „Für ihn gibt es nur ein Prädikat: Weltklasse“, lobte VfL-Manager Klaus Allofs. „Es ist uns immer gelungen, im richtigen Augenblick die Tore zu machen. Vor allem im Umschaltspiel haben wir es sehr gut gemacht.“

Mit 4:1 (2:0) gewann Wolfsburg gegen Tabellenführer Bayern München, für den Rekordmeister war‘s im 18. Saisonspiel die erste Liga-Niederlage!

Zur Bildergalerie

Geht jetzt noch was in Sachen Meisterschaft? „Klar, wir holen die Schale“, sagte Maxi Arnold im Scherz. Und ernsthaft: „Es sind noch acht Punkte Rückstand, da müsste noch einiges passieren.“ Für die Fans ist der Fall klar, sie sangen lautstark „Deutscher Meister wird nur der VfL“ und erinnerten mit Sprechchören an den 5:1-Triumph gegen die Münchner in der Meistersaison 2008/09 - es war übrigens bis gestern das letzte Mal, dass die Bayern so hoch in der Bundesliga verloren hatten.

Doch Allofs warnt vor zu viel Euphorie: „Wir sollten nicht die falschen Schlüsse daraus ziehen und denken, dass jetzt alles leicht wird.“ Aber: „Es war eine tolle Bestätigung für die Spieler, dass sie auf dem richtigen Weg sind.“

tik/eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell