Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Verwirrspiel ums Training

VfL Wolfsburg Verwirrspiel ums Training

Das erste VfL-Spiel nach der 2:6-Klatsche von Hoffenheim - wie will Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking die Super-Bayern heute stoppen? Im Training ließ er sich nicht in die Karten schauen.

Voriger Artikel
Olic wünscht sich einen Platz auf der Bank!
Nächster Artikel
Ja, da schau‘ her! Pep hat Riesen-Respekt vor dem VfL

Maxi Arnold

Apropos Training: Das war gestern nicht wie angekündigt um 14.30 Uhr, sondern zwei Stunden später. Und zunächst hatte der VfL über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter mitgeteilt, dass die Einheit nicht öffentlich ist. Kurzfristig wurde dann doch umentschieden.

Beim Training ließ Coach Dieter Hecking dann auf kleinem Feld üben. Dabei war nicht zu erkennen, wie er heute aufstellt. Die Frage, die sich nach der Sperre von Luiz Gustavo (Gelb-gesperrt) stellt: Spielt Routinier Jan Polak oder Top-Talent Maxi Arnold (hatte das U-21-Länderspiel am Dienstag wegen muskulärer Probleme abgesagt) im zentralen defensiven Mittelfeld? Oder spielt Arnold auf seiner alten Position in der offensiven Dreierreihe? Oder muss er gar ganz raus?

Egal, wie Hecking sich entscheidet: Der Coach will nach dem 2:6 eine Reaktion sehen. Dabei ist ihm egal, dass der Gegner Bayern heißt: „Man darf nicht schon im Vorhinein die weiße Fahne hissen und sagen: ,Kommt mal vorbei und nehmt die Punkte mit. Wir freuen uns, dass ihr da wart‘.“

Nicht dabei heute sind die beiden gesperrten Christian Träsch und Gustavo, neu drin im Vergleich zum Hoffenheim-Aufgebot ist neben Polak noch Stürmer Stefan Kutschke.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel