Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vertragsgespräche: Caligiuri muss sich gedulden

VfL Wolfsburg Vertragsgespräche: Caligiuri muss sich gedulden

Wolfsburg. Zurzeit spannt er mit seiner Freundin auf den Malediven aus. Dabei dürfte Daniel Caligiuri auch über seine Zukunft beim VfL nachdenken. Sein Vertrag läuft noch bis 2017, einen neuen Kontrakt soll es laut Manager Klaus Allofs aber erst im Laufe der nächsten Saison geben - wenn überhaupt. Gespräche hat es laut Allofs noch nicht gegeben.

Voriger Artikel
Nach vier Wochen Pause: Rodriguez wieder fit
Nächster Artikel
Einen Transfer wie Draxler wird‘s nicht geben

Neuer Vertrag? Eine Entscheidung, ob Daniel Caligiuri (l.) beim VfL bleibt, steht noch aus.

Quelle: Imago

„Ich will im Urlaub abschalten und will mich später erst mit meiner sportlichen Zukunft beschäftigen“, so Wolfsburgs Nummer 7, die in der vergangenen Spielzeit hinter den Erwartungen zurückblieb. Das lag aber auch an einigen Verletzungen, die den den 28-Jährigen immer wieder zurückwarfen. 29 Bundesliga- und acht Champions-League-Einsätze absolvierte er in der letzten Saison - kam meist aber von der Bank. Lediglich drei Tore sprangen insgesamt heraus. Es lief nicht rund - sowohl aus Caligiuris, als auch aus VfL-Sicht nicht. Beide Seiten hatten sich mehr erhofft. Jetzt geht es um die Zukunft des VfL-Profis.

Im Kicker hatte Caligiuris Berater Lars-Wilhelm Baumgarten zu den Vertragsverhandlungen gesagt: „Wir haben uns einmal ausgetauscht, sind aktuell aber noch nicht zueinandergekommen.“ Allofs dazu: „Es hat noch keine Gespräche gegeben. Wir werden kein Thema aus etwas machen, das man auch in der nächsten Saison angehen kann“, so der Manager. Bleiben für Caligiuri nur zwei Optionen: Abwarten oder vorzeitig den Verein verlassen.

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell