Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Verletzter Kruse bleibt bei der Nationalelf

VfL Wolfsburg Verletzter Kruse bleibt bei der Nationalelf

Dass Max Kruse trotz eines Muskelfaserrisses weiterhin bei der deutschen Nationalmannschaft (testet am Freitag gegen Frankreich und am kommenden Dienstag gegen Holland) weilt, behagt VfL-Trainer Dieter Hecking nicht so richtig.

Voriger Artikel
Hecking setzt Laktattest beim VfL Wolfsburg an
Nächster Artikel
VfL-Kapelle geweiht und offiziell der Nutzung übergeben

Bleibt doch erst mal beim DFB-Team: VfL-Stürmer Max Kruse.

Quelle: Imago

Kruse steigerte am Dienstag die Trainingsintensität, nachdem ihn DFB-Doc Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht hatte. „Es sieht sehr gut aus“, sagte Hecking, dem man gleichwohl aber anmerkte, dass er die Gefahr sieht, Kruse könnte zu früh wieder einsteigen und sich dadurch erneut verletzen.

Der Plan am Dienstag war: Sollte der VfL-Offensivmann nach den Intervall-Läufen keine Probleme haben, bleibt er bei der Nationalelf und kehrt nicht nach Wolfsburg zurück, um hier seine Rehamaßnahmen fortzuführen. So war es ursprünglich mal angedacht. Läuft alles glatt, soll Kruse am Mittwoch mit dem Ball üben. „Aber wirklich nur“, so Hecking, „wenn ausgeschlossen ist, dass etwas passieren kann.“

Übrigens: Am Dienstag waren Kruse und seine beiden VfL-Kollegen (André Schürrle und Julian Draxler) bei der Nationalelf vor der Kamera gefordert. In München wurde ein TV-Spot gedreht, der während der EM 2016 laufen soll. Bei den Dreharbeiten wurde bereits fleißig Französisch geübt.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell