Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Unterm Strich zählt das Weiterkommen

VfL Wolfsburg Unterm Strich zählt das Weiterkommen

Einiges war gut, aber längst nicht alles - unterm Strich zählt das Weiterkommen. Der VfL hat sein erstes Pflichtspiel der neuen Saison gewonnen, zog mit einem 3:1 (1:0) am Samstag beim Karlsruher SC in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Ivan Perisic, der starke Diego und Marcel Schäfer trafen für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

Voriger Artikel
Beleidigungen und Tritte gegen Diego
Nächster Artikel
„Es war noch nicht alles bei 100 Prozent“

Wunderschön gespielt: Christian Träsch hat den Ball scharf und flach von außen in die Mitte gegeben, Spielmacher Diego schiebt genau vom Elfmeterpunkt zur Vorentscheidung ein.

Karlsruhe bleibt für den VfL ein gutes Pokalpflaster: Zum dritten Mal nach 1998 und 2007 gewannen die Wolfsburger im Wildparkstadion. Diesmal sahen die 15.800 Zuschauer einen VfL, der die Partie von Beginn an unter Kontrolle hatte. Brenzlig vor den Toren wurde es bei mehr als 30 Grad allerdings selten. Organisierten Abwehrchef Naldo und Nebenmann Timm Klose (erhielt den Vorzug vor Robin Knoche) ihre Defensive gut, so kreierte die grün-weiße Offensive gemessen an der Feldüberlegenheit zu wenig Chancen. Vor allem auf den Flügeln entstand über Perisic und Vieirinha zu wenig.

Wie ein Andenken an die Sommer-Testspiele wirkte es, als der VfL mal wieder in Führung ging, danach aber wie in den Trainingslagern nicht mehr viel ins Spiel investierte. Vor allem im zentralen Mittelfeld von Jan Polak und dem defensiv manchmal überforderten Ja-Cheol Koo riss der Faden. Als der Underdog eine Überraschung witterte, halfen dem VfL Parade von Torwart Diego Benaglio und etwas Glück.

Richtig gut: Beim 2:0 durch Diego und ganz am Ende beim Tor durch Schäfer zum 3:1 ließ der VfL sein spielerisches Können aufblitzen. Zwischendurch war es allerdings noch einmal laut geworden im Stadion. Weil der KSC bei seinem Anschlusstreffer (als Diego den Ball verloren hatte und der ansonsten tadellose Linksverteidiger Ricardo Rodriguez zu spät kam) Wolfsburger Schwächen im Umschaltspiel nach Ballverlust aufzeigte - das darf bis zum Liga-Start gern noch besser werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.