Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Unsere Entwicklung ist nicht verkehrt“

VfL Wolfsburg „Unsere Entwicklung ist nicht verkehrt“

In der Fußball-Bundesliga nach sieben Spielen mit elf Punkten auf Platz sieben. Zwei Zähler mehr als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison. Im Pokal in der zweiten Runde und in der Europa League trotz des letzten Tabellenplatzes in der Gruppe noch mit allen Chancen. In der Länderspielpause zieht VfL-Trainer Dieter Hecking ein Zwischenfazit.

Voriger Artikel
Allofs: „Dosts Chance wird kommen“
Nächster Artikel
Rodriguez soll Werbestar werden: Aber der VfL-Verteidiger wartet ab

Das geht noch besser: Die VfL-Profis stehen nach sieben Spielen mit elf Punkten auf dem siebten Platz der Bundesliga-Tabelle.

Quelle: dpa (Steffen)

Hecking über...

...den Tabellenstand: „Ich schaue noch nicht auf die Tabelle. Das ist mir noch zu früh. Bei Vereinen, die unten stehen, gibt‘s schon nach drei, vier Spieltagen im Umfeld Panik. Und bei Mannschaften wie Hoffenheim oder Mainz, die oben dabei sind, wird gefragt, wie lange die sich da halten. Da mache ich nicht mit.“

...den Saisonverlauf: „Unsere Entwicklung ist nach den vielen Problemen in der Vorbereitung mit Verletzungen und unseren WM-Spielern nicht so verkehrt. Wir haben elf Punkte in der Liga. Negativ war sicher die 1:4-Niederlage in Everton und ebenfalls nicht geschmeckt hat mir das 0:1 in Berlin. Wir hatten wie bereits erwähnt Probleme, aber die bekommen wir langsam in den Griff.“

...seine Reservisten : „Die Spieler müssen lernen, dass nur elf spielen können. Bei dem einen oder anderen ist dieser Lernprozess noch nicht abgeschlossen. Wir reden viel mit denen, die nicht regelmäßig spielen. Aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem das nichts mehr bringt. Ein Dost oder ein Klich etwa sind nicht kilometerweit weg von der Mannschaft.“

...die vielen englischen Wochen: „Wir haben gezeigt, dass wir das können. Trotz des schweren Lille-Spiels am Donnerstag hatten wir beim 1:0 gegen Augsburg eine gute Laufleistung der Mannschaft. Wir müssen jetzt mal anfangen, auswärts zu gewinnen. Am besten schon in Freiburg.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Auf der Tribüne zu sitzen, frustriert ihn: Holland-Knipser Bas Dost gehörte jetzt viermal in Folge nicht zum Aufgebot von VfL-Trainer Dieter Hecking.

Viermal in Folge zuletzt nicht im Kader, in dieser Saison noch keine Minute gespielt - dennoch mag Bas Dost nicht über seine schwierige Situation beim VfL reden. Der Holland-Knipser will nur eins: Er will endlich wieder spielen.

  • Kommentare
mehr