Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Überraschung: Löw holt Gerhardt ins Nationalteam!

VfL Wolfsburg Überraschung: Löw holt Gerhardt ins Nationalteam!

Julian Draxler fällt verletzt aus, dennoch nominierte Bundestrainer Jogi Löw am Freitag zwei Fußballer des VfL Wolfsburg für die letzten beiden A-Länderspiele des Jahres: Neben Mario Gomez ist auch Yannick Gerhardt dabei.

Voriger Artikel
Didavi als Joker gegen die Freiburger Heimstärke
Nächster Artikel
Streich: VfL gehört unter die Top Fünf

Steht erstmals im Kader der deutschen A-Nationalmannschaft: VfL-Profi Yannick Gerhardt. Am Donenrstag erhielt er die Einladung von Jogi Löw (kl. Bild) persönlich.

Frankfurt. Am Freitag kommender Woche geht es gegen San Marino und am Dienstag darauf gegen Italien. Gomez steht dabei vor seinem ersten Länderspiel als VfLer, für Gerhard wäre es die Premiere in der A-Auswahl.

Am Donnerstagabend bekam Gerhardt den etwas überraschenden Anruf - „vom Bundestrainer höchstpersönlich“, wie der Ex-Kölner am Freitag verriet. Seitdem sei er „der glücklichste Mensch“, denn „es war immer ein Traum von mir, irgendwann mal für die A-Nationalmannschaft zu spielen“. Allerdings: „Ich weiß, dass wir mit dem VfL in einer schwierigen Situation sind - deswegen konzentriere ich mich jetzt erst einmal auf das Spiel in Freiburg.“

Gerhardt empfahl sich vor allem in der deutschen U 21 für höhere Aufgaben, kam dort in zehn Spielen zumeist als Linksverteidiger zum Einsatz.

Gerhardt und Gomez könnten die VfLer Nummer 15 und 16 sein, die als Wolfsburger A-Länderspiele für Deutschland bestreiten. Allerdings nur, wenn es für Gomez diesmal klappt, seit seinem Wechsel zum VfL hatte er bei den Spielen der DFB-Auswahl immer passen müssen. Sein bislang letztes Länderspiel absolvierte der Mittelstürmer bei der EM, wo er sich gegen Italien einen Muskelfaserriss zugezogen hatte.

Obwohl Gerhardt diesmal im A-Aufgebot steht, ist der deutsche U-21-Kapitän Maxi Arnold nicht der einzige Wolfsburger Vertreter in der Junioren-Nationalmannschaft. Auch Paul Seguin wurde von U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz für die Testspiele gegen die Türkei (10 November) und Polen (15. November) nominiert.

Der Wolfsburger Mittelfeldspieler ist neben Michael Zetterer (Werder Bremen), Leon Guwara (Darmstadt 98)und Pascal Köpke (Erzgebirge Aue, Sohn von Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke) einer von vier U-21-Neulingen - und der einzige aus dem Quartett, der noch nie ein Spiel für eine deutsche U-Auswahl absolviert hat.

von Andreas Pahlmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell