Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tut das Hinspiel noch weh?

Bundesliga-Derby Tut das Hinspiel noch weh?

Den Stachel des Hinspiels wieder rausziehen - so geht der VfL heute (15.30 Uhr) das Fußball-Bundesliga-Derby bei Eintracht Braunschweig an. Ansonsten will Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking auf dem 0:2 am 5. Oktober 2013 nicht mehr rumreiten (WAZ berichtete). Aber auch beim VfL weiß man: Ganz ausblenden kann man die Hinrunden-Pleite gegen die Eintracht nicht.

Voriger Artikel
Für den VfL soll‘s ein normales Spiel werden
Nächster Artikel
VfL-Rezept: Hohe Bälle gegen kleine Gegner

Hinspiel-Frust: Klaus Allofs (l.) konnte dem 0:2 im Nachhinein etwas Positives abgewinnen.

Tut das Hinspiel noch weh? „Wir fangen wieder bei 0:0 an“, so VfL-Manager Klaus Allofs. „Was vor einem halben Jahr geschehen ist, spielt vielleicht am Rande eine Rolle.“ Damals hatten sich die Wolfsburger Profis den Unmut der Fans zugezogen, hatte das Ergebnis gegen den Nachbarn eine große Diskussion ausgelöst - über die Identifikation der Wolfsburger mit ihrem VfL, über das Verhältnis von Anspruch und Wirklichkeit beim VW-Klub. Allofs: „Das war schon ein ganz wichtiger Meilenstein. Die Art und Weise, wie das hier gelebt wurde - das war eine Erfahrung für uns, die wir noch nicht so lange hier sind.“ Mit anderen Worten: Das 0:2 gegen Eintracht half auch Allofs und Hecking zu verstehen, wie man rund um den VfL eigentlich tickt.

Es hat geholfen: Der VfL legte anschließend eine Serie von neun Spielen ohne Niederlage hin, etablierte sich in den Europa-cup-Rängen und blieb dort bis heute. „Deswegen schaue ich ganz gerne aufs Hinspiel zurück“, so Allofs. „Wir haben die richtigen Schlüsse gezogen und nicht zufällig dann eine ganz gute Serie hingelegt.“

Damit das die Fans auch so sehen, müsste dem VfL heute die Revanche gelingen. Den Spielern ist das durchaus bewusst. Stürmer Bas Dost: „Es zählt nur der Sieg.“ Abwehrmann Robin Knoche: „Es ist auch deswegen etwas Besonderes, weil wir aus dem Hinspiel noch was gutzumachen haben.“ Und Kapitän Diego Benaglio bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Wir Spieler werden im Vorfeld häufig auf dieses Derby angesprochen - somit weiß jeder auch, um was es geht!“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel