Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Tscheche freut sich auf die neue Aufgabe

Simunek: Heute Start in Lautern Tscheche freut sich auf die neue Aufgabe

Drei Jahre VfL Wolfsburg, in denen Jan Simunek so viel wie noch nie zuvor in seiner Karriere erlebt hat. Aus und vorbei, denn der talentierte Innenverteidiger des Fußball-Bundesligisten ist ab heute wohl ein Roter Teufel.

Voriger Artikel
Italienische Medien sehen Kjaer schon in Wolfsburg
Nächster Artikel
Weit über 1000 Coupons gesammelt: Brunsrode/Flechtorf holt sich den VfL!

Der Tscheche versucht sein Glück nun bei Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Am Montag beginnt das neue Abenteuer.
„Wir sind uns mit Lautern mündlich einig“, so VfL-Manager Dieter Hoeneß gestern. Simunek selbst ist schon in seiner neuen Heimat, will heute beim Trainingsstart mitwirken.
Für 4,5 Millionen Euro kam Simunek von Sparta Prag zum VfL – und startete gleich durch. „Im ersten Jahr haben wir den UEFA-Cup erreicht, im zweiten Jahr sind wir deutscher Meister geworden – das war alles hundert Prozent positiv, so etwas erlebt man nicht so häufig im Leben“, sagt er. Dann spricht er über die vergangene Saison, in der er beim VfL nicht mehr zum Zug kam. Simunek kurz und knapp: „Das war alles nicht gut.“
Deshalb wollte er weg. Dafür verzichtet er gar auf Geld. „Ich habe jetzt einen schlechteren Vertrag. Aber das ist mir nicht so wichtig. Ich will spielen. In Kaiserslautern bekomme ich die Chance“, begründet der Tscheche seinen Weggang.
Dass es so kam, hat er nicht allein entschieden. Seine hübsche Freundin Karolina hat mitentschieden. Simunek: „Sie hat gesagt, dass sie bereit ist, etwas Neues kennenzulernen. Das war bei diesem Wechsel der wichtigste Faktor für mich.“
Ein mögliches neues Zuhause hat Simunek in der Pfalz bereits besichtigt. Er sagt: „Ich muss mich gleich wohlfühlen.“ Damit er sofort durchstarten kann.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.