Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Triple-Schürrle sendet Signale an Löw

VfL Wolfsburg Triple-Schürrle sendet Signale an Löw

Fast im Alleingang hatte André Schürrle am Dienstagabend Hannover 96 zerlegt. Mit einem Dreierpack war der lange nach seiner Form suchende Weltmeister des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten beim 4:0 zur Stelle. Doch Triple-Schürrle hat schon in der Vergangenheit gezeigt, dass er Dreierpacks kann.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg: Abwehrchef Naldo erfolgreich operiert
Nächster Artikel
Wolfsburg auch gegen Mönchengladbach ohne Torhüter Benaglio

Er kann nicht nur Derby-Held: Schon zweimal war André Schürrle für die Nationalelf ein Dreierpack gelungen. Auch für seinen Ex-Klub FC Chelsea hat der 25-Jährige das schon geschafft.

Quelle: dpa

Dreimal war ihm das schon vorm Derbysieg des VfL bei 96 gelungen.

Der Triple-Schürrle - zuletzt hatte der 25-Jährige beim 7:0 in der EM-Quali im Juni vergangenen Jahres gegen Gibraltar in Faro dreimal zugeschlagen, zuvor war Schürrle mit seinem Ex-Klub Chelsea im März 2014 beim FC Fulham beim 3:1 dreimal der Held - und im Oktober 2013 beim 5:3-Spektakel in Schweden (WM-Quali) war ihm dieses Kunststück ebenfalls geglückt. Am Dienstagabend folgte schließlich das neueste Kapitel von Triple-Schürrle. 100 Tage vor der EM in Frankreich bewies er: Ich bin wieder da. „Es war extrem wichtig, Joachim Löw und der Nationalmannschaft zu zeigen, dass ich meine Leistung noch bringen kann. Ich glaube, das wird auch so zur Kenntnis genommen“, sagte der Wolfsburger Derby-Held, der zuletzt viel Kritik hatte einstecken müssen. Auch von den VfL-Verantwortlichen. „Wenn man drei Tore macht, dann tut es der Seele und dem Selbstvertrauen gut“, so der Weltmeister weiter.

Nach seiner Auswechslung kurz vorm Ende am Dienstagabend nahm Trainer Dieter Hecking den Derby-Held in den Arm. „Für André ist‘s optimal gelaufen. Wichtig war, dass er das erste Ding macht, das war aus dem Winkel nicht einfach. Dann sieht man, dass so ein Tor der Brustlöser sein kann. Das zweite war Entschlossenheit, das dritte von der Technik noch besser - das sind die Aktionen, die wir ihm gewünscht haben“, lobte Hecking und blickte bereits aufs Heimspiel am Samstag gegen Gladbach. „Ich hoffe, dass er auch gegen die Borussia funktioniert“, meinte der Coach. Es müssten ja nicht wieder drei Schürrle-Tore sein, „aber vielleicht macht André ja das entscheidende“.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell