Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Treffen der Nachbarn und eine blutige Lippe

AZ/WAZ-Aktion - Holt euch den VfL Treffen der Nachbarn und eine blutige Lippe

Die einen spielen Woche für Woche in der Fußball-Bundesliga gegen Bayern, Dortmund oder Schalke. Die anderen haben es sonst in der Wolfsburger Kreisliga mit Heiligendorf, Nordsteimke oder Sülfeld zu tun. Bei der AZ/WAZ-Benefizaktion „Holt Euch den VfL!“ waren sich die Profis und die Hobbykicker des TSV Ehmen aber ganz nah.

Voriger Artikel
Das Knie: Sorgen um Malanda
Nächster Artikel
Am Montag wird Ochs operiert

Amateure gegen Profis: Beim Spiel zwischen dem VfL und Ehmen (l.) traf Marcel Schäfer (r.) auch auf einige bekannte Gesichter.

Quelle: Photowerk (bb)

So gab es die eine oder andere kuriose Begegnung. „Ich habe einige Gesichter aus der Nachbarschaft wiedergetroffen“, meinte Marcel Schäfer. Der VfL-Linksverteidiger wohnt mit seiner Familie in Ehmen - und hatte die TSV-Vorfreude auf den Test hautnah mitbekommen. „Am Abend vor dem Spiel hat mich ein Ehmer Spieler im Supermarkt angesprochen und die ersten Kampfansagen gemacht“, erzählt Schäfer augenzwinkernd.

Und auch auf dem Feld in der Flutmulde war‘s dann teilweise ein Duell unter Nachbarn. „Mein Gegenspieler war Ruwen Krebs. Der hat von allen mit am längsten durchgehalten. Mit ihm habe ich dann auch das Trikot getauscht“, so Schäfer.

Blessuren gab es bei den Ehmern nur kleine. Spielertrainer Andreas Pfeifer platzte in der ersten Halbzeit nach einem Zweikampf mit Daniel Caligiuri die Lippe auf. VfL-Doc Günter Pfeiler leistete kurzerhand Amtshilfe und schaute sich die Wunde einmal an. Glück im Unglück: Genäht werden musste der Ehmer nicht. Caligiuri selbst hatte das im Spiel „gar nicht mitbekommen“ - und der VfL-Außenstürmer nahm es locker: „So was ist immer unabsichtlich. Das passiert nun mal im Fußball.“

rs/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel