Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Traumtor von Olic: VfL schlägt Dortmund mit 2:1!

VfL Wolfsburg Traumtor von Olic: VfL schlägt Dortmund mit 2:1!

Borussia Dortmund hat die zweite Saison-Niederlage kassiert. Der deutsche Vize-Meister verlor beim aufstrebenden VfL Wolfsburg mit 2:1 (0:1) und büßte wichtige Punkte im Fern-Duell der Fußball-Bundesliga mit Tabellenführer Bayern München ein.

Voriger Artikel
VfL gegen Dortmund: Die Aufstellungen
Nächster Artikel
Im 53. Spiel: Endlichtrifft auch Rodriguez

Da schlägt's ein: Marco Reus (l.) erzielt das 1:1 für den BVB, doch am Ende durften die Wolfsburger jubeln.

Der VfL kam vor 30.000 Zuschauern dank der Tore von Ricardo Rodriguez (56.) und Ivica Olic (69.) zum vierten Sieg in Serie und setzte sich auf den Europapokal-Plätzen fest. Für den BVB hatte Marco Reus (45.+2) die Führung erzielt.

Beide Mannschaften boten eine flotte Partie auf hohem Bundesliga-Niveau. Der VfL und der BVB attackierten früh und suchten schnell den Weg nach vorne. Deutlich gefährlicher war dabei - vor allem in der ersten Halbzeit - der Gastgeber. Die Schludrigkeit der Wolfsburger bei der Chancenverwertung wurde zunächst von Reus bestraft, ehe in der zweiten Halbzeit die Wende gelang.

Drei Tage nach der Champions-League-Niederlage gegen Arsenal zeigten die Dortmunder Schwächen in der Defensive. Mehrfach wackelte die Abwehr, in der Jakub Blaszczykowski fehlte und Mats Hummels zunächst Sokratis verdrängte. Der Grieche ersetzte kurz vor der Pause Neven Subotic, der sich bei einem Zusammenprall mit Ivica Olic verletzte.

Bis dahin hatte der BVB bereits mehrere Chancen des VfL zugelassen. Roman Weidenfeller hatte einen Tag nach seiner erstmaligen Nominierung für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mehr zu tun, als ihm lieb gewesen ist. Der Torwart der Borussen wirkte meist gewohnt sicher und reaktionsschnell - etwa bei der Einschussmöglichkeit von Patrick Ochs (34), der frei vor ihm auftauchte. Weidenfeller hatte freilich auch Glück, dass die Wolfsburger beim Abschluss anfangs zu ungenau zielten.

Unglücklich und irritiert sah der Keeper beim Ausgleich der Wolfsburger aus. Ein Freistoß von Rodriguez segelte an den verdutzten Borussia-Verteidigern vorbei durch den Strafraum, der aufgerückte Robin Knoche schien zum Kopfball zu gehen, doch der Ball fiel ohne weitere Berührung ins linke Eck des BVB-Tores. Unhaltbar war hingegen das Traumtor, mit dem Olic vom Strafraumeck den zweiten Treffer erzielte.

Die Dortmunder hatten ihre liebe Mühe und waren überraschend in Führung gegangen: Mit einen tollen direkten Freistoß über die Mauer der Wolfsburger besorgte der agile Reus das 1:0. Später traf er bei einer fast identischen Situation in der 72. Minute nur den Pfosten.

Die Wolfsburger zeigten im ersten Saisonspiel ohne Diego eine gelungene Vorstellung. Der wegen einer Bauchmuskelzerrung fehlende Mittelfeld-Star wurde durch Daniel Caligiuri ersetzt, der läuferisch überzeugte und ordentlich spielte.

Besonders engagiert war Ivan Perisic, der vor seinem Wechsel 42 Spiele für die Dortmunder absolviert hatte. Der Kroate konnte sich nur gelegentlich in Szene setzen und versäumte es bei der ersten Chance des Spiels für die Führung zu sorgen: Perisic sprang zwar höher als Kevin Großkreutz, setzte seinen Kopfball jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel