Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Träsch meldet sich fit für den Profi-Kader

VfL Wolfsburg Träsch meldet sich fit für den Profi-Kader

Das Pflichtspiel-Comeback ist geglückt: Fast 90 Minuten spielte Christian Träsch am vergangenen Samstag für den VfL II in der Regionalliga gegen Lüneburg - und erzielte dabei sogar ein Tor. Jetzt meldet sich der Defensivspezialist fit für den Wolfsburger Profi-Kader.

Voriger Artikel
Schnelle Heilung: Perisic will in die Champions League
Nächster Artikel
Nur dreimal ging es schief

Das war der Härtetest: Beim VfL-II-Spiel gegen Lüneburg knallte Christian Träsch auf die operierte Schulter - sie hielt.

Quelle: Photowerk (bb)

Den Härtetest gab‘s beim VfL-II-Spiel gleich mit. „Ich bin einmal heftig auf die operierte Schulter gefallen. Sie hat gehalten. Auch der verletzte Fuß hat ohne Probleme durchgehalten“, schildert Träsch die wichtige Erfahrung, nachdem er sich in der Saisonvorbereitung eine Schultereckgelenksprengung und beim Comeback-Versuch in einem Testspiel einen Kapselband-Anriss zugezogen hatte. „Gut, dass ich jetzt wieder gespielt habe. Es ist doch etwas anderes als Training“, sagt der Unglücksrabe voller Zuversicht. „Ich fühle mich frisch und würde nun gern so schnell wie möglich wieder im Kader der Profis stehen.“

Ab jetzt ist Träsch wieder bereit für Coach Dieter Hecking! „Träschi kommt wieder, da wird es im Kader enger und der Konkurrenzkampf noch größer“, weiß auch Kollege Ivan Perisic. Doch wie stehen Träschs Chancen, ins erfolgreiche Aufgebot zu kommen? „Ich weiß, dass sich die Mannschaft gut entwickelt hat. Aber bisher wurde auch immer einiges gewechselt. Ich freue mich, wenn ich wieder ein Teil des Teams bin“, meint er. Die Chancen als Rechtsverteidiger stehen gut. Sebastian Jung ist nicht in Top-Form, saß Sonntag wegen Müdigkeit draußen.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel