Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Träsch kann Entwarnung geben: Einsatz am Samstag möglich

VfL Wolfsburg Träsch kann Entwarnung geben: Einsatz am Samstag möglich

Mit einem Lächeln auf den Lippen kehrte Christian Träsch gestern aus Braunschweig zurück. Die Untersuchung des am linken Knöchel verletzten VfL-Rechtsverteidigers ergab: Die Kapsel ist nicht eingerissen, es ist „nur“ eine schwere Prellung mit Bänderdehnung. Ein Einsatz am Samstag im Fußball-Bundesliga-Spiel gegen Nürnberg ist möglich.

Voriger Artikel
Bitter: Latten-Pech und Grün-Patzer
Nächster Artikel
„Es ist ärgerlich und frustrierend“

So ist es passiert: Nach dem Tritt von Robert Lewandowski musste Christian Träsch am Samstag in Dortmund vom Platz.

Quelle: Imago 16137350

„Die Schmerzen waren am Sonntag noch sehr stark, haben jetzt aber zum Glück deutlich nachgelassen“, so Träsch, dem am Samstag in Dortmund BVB-Star Robert Lewandowski auf den Knöchel getreten war. Träsch: „Es tut jetzt beim Gehen noch etwas weh, aber ich gehe davon aus, dass ich Mitte der Woche schon wieder ins Training einsteigen kann.“ Und was ist mit dem Einsatz gegen Nürnberg? Der Trainer klingt noch etwas skeptisch. Dieter Hecking: „Wir müssen jetzt von Tag zu Tag schauen, wie es wird.“ Träsch selbst ist etwas optimistischer: „Das sollte bis Samstag kein Problem mehr sein!“

In der Hinrunde war der 26-Jährige mit Mittelfußbruch bereits mehrere Wochen ausgefallen, hatte sich zuletzt den Stammplatz gegen Patrick Ochs wieder zurückerkämpft - trotz einer zwischenzeitlichen RotSperre in der Rückrunde. „Das waren eigentlich für diese Saison genug Ausfälle“, so Träsch schmunzelnd.

Er hofft also, Torwart Diego Benaglio fällt dagegen aus, bei den drei anderen verletzten VfLern (Bas Dost, Slobodan Medojevic und Timm Klose) ist der Comeback-Zeitpunkt offen.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel