Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Träsch ist von Ingolstadt beeindruckt

VfL Wolfsburg Träsch ist von Ingolstadt beeindruckt

Wer hätte das gedacht? Mit einem Sieg am Samstag (15.30 Uhr) in Wolfsburg kann Ingolstadt am VfL vorbeiziehen. Der Bundesliga-Neuling überzeugt durch Teamgeist, Kompaktheit und Geschlossenheit. „Da können sich viele Mannschaften eine Scheibe von abschneiden - auch wir“, sagt Christian Träsch.

Voriger Artikel
Allofs mahnt zur Ruhe: „Dürfen Geduld nicht verlieren“
Nächster Artikel
Die Hoffnung, dass es wieder läuft...

Eine Scheibe abschneiden: Der gebürtige Ingolstädter Christian Träsch (r.) lobt das geschlossene Auftreten des FCI.

Quelle: Imago

Der 28-Jährige wird aller Voraussicht nach auf der Doppelsechs neben Luiz Gustavo sein 100. Bundesliga-Spiel für den VfL machen - ausgerechnet gegen den FCI. Träsch ist in Ingolstadt geboren und aufgewachsen, dort lernte er seine Jenny kennen. Die Eltern von beiden leben immer noch dort. „Aber zu den aktuellen Spielern habe ich keine persönlichen Beziehungen“, erklärt der Rechtsfuß. „Meine Eltern freuen sich, wenn Ingolstadt gewinnt - aber sie freuen sich mehr, wenn wir gewinnen.“

Den größeren Druck haben ohne Zweifel die Wolfsburger, die eigentlich wieder in die Champions League wollen. Aber mit dem achten sieglosen Spiel in Folge könnten sie das wohl abschreiben. Und Träsch schaut im Moment in beide Richtungen. „Mit einem Sieg kannst du ganz schnell wieder hochrutschen. Aber es kann auch schnell gehen, dass du nach unten schauen musst. Damit musst du dich beschäftigen“, warnt der Profi, der weiß, dass der VfL ebenso viele Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz hat wie Rückstand auf Rang drei, der zum Direktstart in der Königsklasse berechtigt - nämlich acht.

Die Wolfsburger wollen das Ruder rumreißen. Dazu muss vieles besser werden im Vergleich zum 0:3 auf Schalke. Die Erfahrung soll’s machen. „Die Führungsspieler müssen das Heft in die Hand nehmen. Das fehlt im Moment ein bisschen, weil jeder mit sich selbst hadert“, erklärt Träsch, der mit 28 Jahren auch in die Kategorie Spieler fällt, die vorangehen müssen. Er sagt: „Gegen Ingolstadt zählt nicht das schöne Spiel. Wir brauchen drei Punkte - egal, ob es 1:0 oder 5:0 ausgeht…“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr