Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Tor-Opa Olic: Habe mich wie ein Rentner gefühlt

VfL Wolfsburg Tor-Opa Olic: Habe mich wie ein Rentner gefühlt

VfL-Trainer Dieter Hecking war gestern 50 geworden, morgen hat Tor-Opa Ivica Olic Geburtstag. Wolfsburgs Stürmer wird 35, aber zum alten Eisen zählt er sich noch lange nicht.

Voriger Artikel
Fehlstart? „Man baut Druck auf, wo kein Druck da ist“
Nächster Artikel
Madita darf in Naldos Loge

Wird morgen 35 Jahre alt: VfL-Tor-Opa Ivica Olic.

Quelle: Boris Baschin

In der Rückrunde hatte der Kroate seinen Vertrag in Wolfsburg um zwei weitere Jahre verlängert, mit 14 Saisontreffern seinen persönlichen Tor-Rekord eingestellt. Auch in dieser Saison will er es wieder krachen lassen. „Ich habe in der Vorbereitung alles ohne Probleme machen können. Wenn du über 30 bist, ist das nicht unwichtig“, sagt er lachend und fügt hinzu: „Ich kann sagen, dass ich mich mit fast 35 immer noch gut fühle. Ich weiß, dass ich eine gute Saison spielen werde.“ Das Alter spiele da keine Rolle für ihn.

Auch die heute beginnenden englischen Wochen bereiten dem kroatischen Nationalspieler keine Sorgen. Ganz im Gegenteil: Er freut sich drauf. Olic schmunzelnd: „Mir war zuletzt ein bisschen langweilig, weil ich elf Jahre in Folge in Europa gespielt hatte. Als das nicht mehr so war, habe ich mich wie ein Rentner gefühlt. Aber jetzt ist das vorbei.“ Allerdings weiß der Routinier auch: „Das wird nicht einfach, weil wir viele englische Wochen haben. Wir brauchen dafür jeden Spieler, jeder von uns wird wichtig sein.“

Doch zunächst einmal will er es heute in der Liga krachen lassen. Olic, der beim Start in München beim 1:2 getroffen hatte, sieht den VfL unter Druck. „Der Trainer hatte ja erst Geburtstag - und ich habe noch. Das beste Geschenk sind drei Punkte, schließlich haben wir aus zwei Spielen nur einen Zähler geholt. Das wollen wir schnell ändern.“

Wolfsburgs Nummer 11 sieht gute Chancen, dass es den ersten Saisonsieg gibt. Er warnt aber auch vor 1899. „Ich habe die Hoffenheimer oft beobachtet, weil die Art und Weise, wie sie Fußball spielen, mir gefällt“, sagt der VfL-Profi. „Hoffenheim kann die Überraschung dieser Saison werden.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel