Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Top-Talent Brandt verlässt VfL

VfL Wolfsburg Top-Talent Brandt verlässt VfL

Das war zu erwarten –  und gestern ist die Bombe auch endlich geplatzt: Supertalent Julian Brandt hat dem VfL einen Korb gegeben und wechselt spätestens zur neuen Saison zu einem anderen Verein. Klaus Allofs, der Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, dazu: „Wir können einen Spieler nicht zu irgendetwas zwingen.“

Voriger Artikel
Auch für Arnold gibt‘s keine Stammplatzgarantie
Nächster Artikel
Kappa wird neuer VfL-Ausrüster

Verläßt den VfL Wolfsburg: Top-Talent Julian Brandt lehnte das Angebot ab, einen Profi-Vertrag zu unterschreiben.

Quelle: Archiv

Die Absage von Brandt an den VfL ist keine Katastrophe. Mit Maxi Arnold und Robin Knoche hatten sich unlängst zwei Eigengewächse zum VfL bekannt und langfristige Verträge unterschrieben.

Brandt wollte diesen Weg nicht gehen. Das teilte der 17-jährige Offensivspieler gemeinsam mit seinem Vater und Berater Jürgen bei einem Treffen Allofs jetzt mit. Der VfL-Manager meinte danach: „Sie haben uns mitgeteilt, dass Julian Schwierigkeiten hat, als junger Spieler eine Zukunft in Wolfsburg zu sehen. Anscheinend haben unsere Argumente nicht ausgereicht.“

Die waren zumindest nicht finanziell. „Über Inhalte eines möglichen Vertrags haben wir nie gesprochen“, verriet Allofs. Und Trainer Dieter Hecking ergänzte: „Ich hatte auch nie das Gefühl, dass er in die Verhandlungen einsteigen will.“

Zwar betonten die Verantwortlichen gestern, dass man sich „mehr als bemüht habe“ (Hecking) und es „schade“ sei, denn „er hätte die ersten Profischritte bald bei uns gehen können“ (Allofs). Gut aber, dass sich der VfL nun wieder auf junge Spieler konzentrieren kann, die in Wolfsburg den Sprung schaffen wollen und nicht schon im Teenie-Alter nach anderen Möglichkeiten Ausschau halten.

Die hat Brandt offenbar gefunden. Leverkusen und Bayern gelten als Favoriten. „Es gibt keine Anzeichen, dass er früher wechselt als im Sommer“, so Allofs. „Aber wer weiß, was in den nächsten Wochen passiert.“

rs/eh

  • Dieser Text wurde aktualisiert!
Voriger Artikel
Nächster Artikel