Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Top-Serie durch mehr Teamgeist

VfL Wolfsburg Top-Serie durch mehr Teamgeist

Nach einem mäßigen Saisonstart mit nur zwei Punkten aus drei Spielen rollt der VfL nun die Fußball-Bundesliga von hinten auf. Schaut man nur auf die vergangenen fünf Partien – also auf die so genannte Trend-Tabelle – liegen die Wolfsburger auf dem zweiten Platz. Mit nur einem Pünktchen mehr ist nur der FC Bayern besser in Form.

Voriger Artikel
VfL: Angst vor leerer Arena?
Nächster Artikel
Felipe kämpft um sein Comeback

Als Team gefunden: Der VfL hat eine Erfolgsserie gestartet und liegt in der Tabelle der vergangenen fünf Spieltage auf dem zweiten Platz.

Die vier Siege gegen Leverkusen (4:1), Bremen (2:1), Augsburg (1:0) und in Freiburg (2:1) wurden nur von der Niederlage bei Hertha (0:1) unterbrochen. Insgesamt aber läuft es nun deutlich besser als zu Saisonbeginn.

Und das sind die Gründe: Immer wieder hatten Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs darauf hingewiesen, dass sich die Nationalspieler nach dem WM-Urlaub erst finden – und nach dem Fehlen in der Vorbereitung ins Team integriert werden müssen. Der Aufwärtstrend bei Kevin De Bruyne, Ricardo Rodriguez und Diego Benaglio ist am deutlichsten sichtbar. Aber auch Ivica Olic und Luiz Gustavo kommen besser in Fahrt. Zudem sind verletzte oder angeschlagene Spieler wieder fit. Rechtsverteidiger Sebastian Jung macht inzwischen weniger Fehler, Ivan Perisic hat den Anschluss gefunden.

Allerdings kennt der Matchwinner des Freiburg-Spiels, Daniel Caligiuri, noch einen weiteren Erfolgsgrund: „Jetzt sind alle mehr bereit, für den anderen zu laufen als zu Saisonbeginn.“ Der vor Wochen noch hinterfragte Teamgeist ist beim VfL also wieder gestärkt – auch wenn Caligiuri sagt: „Bei der spielerischen Entwicklung sind wir noch nicht am Ende.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel