Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Testspiele: Schauen VfL-Fans in die Röhre?

Klub will Livestreams anbieten Testspiele: Schauen VfL-Fans in die Röhre?

Das sorgte für viel Unverständnis und einigen Ärger bei den VfL-Anhängern: Ursprünglich sollte der Test des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten am Sonntag bei Lechia Danzig live im deutschen TV gezeigt werden. Doch das klappte nicht.

Voriger Artikel
Allofs zum Watzke-Angriff: „Spricht für sich“
Nächster Artikel
Inter kann sich Perisic nicht leisten

Nichts zu sehen: Vom Wolfsburger 1:1 am Sonntag in Danzig gab es keine TV-Bilder in Deutschland - deshalb prüft der VfL jetzt, ob er eigene Livestreams für zukünftige Testspiele anbieten kann.

Nun will der VfL eigene Livestreams anbieten.

Auf Eurosport lief MotoGP, dann die Tour de France. Auf Sport1 bekam man erst einen Rückblick auf die Saison zu sehen, dann eine Doku über Autos. Während Fans aus anderen Bundesliga-Standorten ihr Team häufig in Testspielen im TV sehen können, mussten sich viele VfL-Anhänger am Sonntag mit Livestreams aus dem polnischen Fernsehen behelfen.

Kurios: Dabei waren die TV-Rechte sogar in 52 Länder verkauft worden. Darum kümmern sich jetzt Agenturen, die sich auf die Vermarktung von Testspielen spezialisiert haben. Sie fungieren als Mittler zwischen Sendern und Klubs. Früher verhandelten beide Seiten direkt miteinander. Aber jetzt werden Spiele nur noch als Pakete angeboten. Kauft ein Sender ein Paket, bekommt er die Rechte für mehrere Partien. Der VfL versucht alles, damit die Fans die Spiele sehen können. „Aber welche gezeigt werden, liegt allein in der Hand der Sender“, sagt VfL-Sprecher Florian Mattner. Die picken sich die Spiele heraus, die ihnen die vermeintlich beste Quote bringen. Schließlich kostet die Übertragung rund 15.000 Euro.

Andere Klubs umgehen die TV-Sender - und zeigen ihre Testspiele als Livestream auf der eigenen Homepage. „Wir prüfen zurzeit die Möglichkeit, unsere Spiele am Freitag in Amsterdam und beim Emirates-Cup gegen den FC Villarreal als Livestreams anzubieten“, so Mattner. Die Partie beim FC Arsenal am 26. Juli soll wiederum auf Sport1 gezeigt werden.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell