Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Start verpatzt: VfL verliert mit 1:3

VfL Wolfsburg Start verpatzt: VfL verliert mit 1:3

In der Winterpause wurde der VfL als ganz heißer Kandidat auf einen Spitzenplatz gehandelt, die Verantwortlichen versuchten dabei, cool zu bleiben – und wurden am Samstag doch eiskalt erwischt. Mit 1:3 (1:1) vergeigte Wolfsburgs Fußball-Bundesligist den Hinrunden-Auftakt gegen Hannover 96. Ivica Olic traf für den VfL, Artjoms Rudnevs und Leo Bittencourt (2) sorgten vor 28.200 frierenden Zuschauern für den Sieg der cleveren Gäste.

Voriger Artikel
Hecking: Es ist nicht mehr so emotional
Nächster Artikel
Träsch wieder da und gleich raus?

Eins von drei Gegentoren: In dieser Szene trifft Hannovers Leonardo Bittencourt zum 1:2, am Ende verliert der VfL sogar mit 1:3.

Über die neue Offensiv-Macht des VfL war viel geredet worden, so sah sie aus: Neuzugang Kevin De Bruyne machte auf dem rechten Flügel mit vielen kurzen Direktpässen das Spiel schnell; Maxi Arnold besetzte die Mitte und schaffte Räume; Diego zog hauptsächlich von links nach innen und suchte (zu) oft den Torabschluss.  Das Ganze sah oft ballsicher aus und verschaffte dem VfL  viel Ballbesitz – weil Hannover gar nicht erst versuchte, das Zusammenspiel der Wolfsburger zu verhindern, sondern sich stattdessen intelligent zurückzog, die Abstände zwischen Mittelfeld und Abwehr klein hielt und den VfL nur dort spielen ließ, wo es ungefährlich schien.

So kam der VfL zwar zu 24 Torabschlüssen, davon fanden aber nur fünf im Strafraum statt – den Wolfsburgern fehlte für den entscheidenden letzten Zug nach vorn einfach fast immer die richtige Idee.

Bundesliga: Der VfL Wolfsburg verliert zum Hinrunden-Start 1:3 gegen Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Hinzu kamen erschreckende Konzentrationsmängel – beim ersten Gegentor leistet sich Slobodan Medojevic einen überflüssigen Ballverlust, beim zweiten spielt Diego einen völlig hektischen Freistoß-Fehlpass in der eigenen Hälfte, beim dritten reagieren die 96er einfach schneller, als der Schiri nach einem Foul von Luiz Gustavo Vorteil laufen lässt.

Weil Hannover diese Fehler eiskalt nutzte, waren die ersten 96-Auswärtspunkte dieser Saison verdient. Und der VfL musste nach neun Spielen ohne Niederlage zum dritten Mal in dieser Saison erleben, wie sich eine Pleite gegen einen Niedersachsen-Nachbarn anfühlt.

apa

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel