Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Starker VfL: 5:1 gegen den HSV!

VfL Wolfsburg Starker VfL: 5:1 gegen den HSV!

Nach dem 0:2-Flop im Test gegen Sønderjysk hatte es VfL-Coach Felix Magath im Training krachen lassen. Gestern nun ließen es die Profis des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten krachen, gewannen in Flensburg das Testspiel gegen den Ligarivalen Hamburger SV mit 5:1 (1:1).

Voriger Artikel
Träsch: Nächste Woche endlich da?
Nächster Artikel
Ochs: „Mit Diego ist alles okay“

Klare Verhältnisse: Patrick Helmes (l.) und der VfL hatten den HSV im Griff.

Vier Wochen vor dem ersten Pflichtspiel ist das zumindest ein Ausrufezeichen. Vor allem während der zweiten Halbzeit präsentierte sich der VfL in vielversprechender Frühform, machte das Duell mit dem HSV zu einer einseitigen Angelegenheit. Da war es ein Spiel auf ein Tor – mit schönenKombinationen und teils herrlichen Treffern.

Sogar Tuncay Sanli, bei dem die Zeichen eher auf Abschied stehen, hatte sichtlich Spaß an der Wolfsburger Vorstellung – und krönte sie mit einem Doppelpack. Das Tor des Abends erzielte indes Mario Mandzukic, der vor dem 3:1 Nationalspieler Heiko Westermann vernaschte und von halblinks in den rechten Winkel traf.

Interessant: Wie zuvor schon gegen den dänischen Erstligisten ließ Magath den VfL auch gestern mit Mittelfeld-Raute agieren – offenbar zieht er diese Taktik doch der mit zwei Sechsern vor.

„Ich bin zufrieden mit dem Gesehenen – wir können jetzt schon ein bisschen auf die Basis, die wir im Trainingslager gelegt haben, zurückgreifen“, urteilte Wolfsburgs Trainer, der den Profis am Wochenende eine Verschnaufpause gegönnt hatte. „Ich habe ein bisschen Rücksicht auf das Pensum genommen – das hat sich gleich ausgezahlt“, erklärte Magath. „Wir sind auf dem richtigen Weg!“

Neues aus dem Trainingslager: Neben harter Arbeit gab es für den VfL auch Testspiele.

Zur Bildergalerie

Infos zum Spiel

HSV: Drobny – Diekmeier, Westermann (70. Nagy), Sternberg, Jansen – Besic, Jarolim – Ben-Hatira, Arslan (77. Bertram) – Kacar (55. Töre) – Son (81. Ingreso).

VfL 1. Halbzeit: Hitz – Pekarik, Kjaer, Riether, Schäfer – Josué – Cigerci, Hasebe – Koo – Lakic, Helmes.
VfL 2. Halbzeit: Lenz – Ochs, Madlung, Thölke, Schulze – Polak – Dejagah, Kahlenberg – Tuncay – Mandzukic, Scheidhauer.

Schiedsrichter: Trautmann (Hannover).

Zuschauer: 5000.

Tore: 1:0 (8.) Son, 1:1 (15.) Lakic, 1:2 (46.) Scheidhauer, 1:3 (68.) Mandzukic, 1:4 (74.) Tuncay, 1:5 (85.) Tuncay.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.