Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Sprinttraining mit Computer

VfL Wolfsburg Sprinttraining mit Computer

Die VfL-Profis mussten gestern Vormittag im Training aufs Gaspedal treten. Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist absolvierte einen Sprinttest, bei dem Co-Trainer Pierre Littbarski am Computer aufpasste.

Voriger Artikel
Grünes Licht für Diego-Ausleihe
Nächster Artikel
Absage an den HSV: Kein Koo-Handel

Co-Trainer Littbarski passte auf: Nachmittags gab‘s einen Sprinttest.

Ein paar Stangen, ein paar Lichtschranken, dazu eine Kamera, die alles festhielt – beim VfL ging es gestern ab. Im höchsten Tempo mussten Marcel Schäfer und Co. die rund 30 Meter hinter sich bringen. Zwischendurch hatten die Profis – und das ist ungewöhnlich für eine Einheit unter Trainer Felix Magath – viel Zeit zur Erholung.

Der Coach schaute sich die Einheit am Rande an, sprach intensiv mit Ersatztorhüter André Lenz über die sportlich angespannte Situation (drei Niederlagen aus den ersten vier Spielen).

Gestern Nachmittag ging es beim VfL-Training wieder richtig ab. Nach dem Warmmachen verordnete Magath den Profis Zirkeltraining.

Nicht mit dabei waren Neuzugang Chris (hat in Wolfsburg einen Einjahres-Vertrag unterschrieben) und Ja-Cheol Koo, der auf Grund eines Außenbandrisses im Knöchel noch nicht alle Übungen wieder mitmachen kann.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.