Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sokratis? Allofs hat schon mit ihm gesprochen

VfL Wolfsburg Sokratis? Allofs hat schon mit ihm gesprochen

Sturm, defensives Mittelfeld - und Abwehrzentrale: Für diese Positionen will sich der VfL Wolfsburg noch verstärken. Für die Innenverteidigung hat der Fußball-Bundesligist zwei mögliche Neue an der Angel, aber nur einer soll kommen: Maicon vom FC Porto oder Sokratis von Borussia Dortmund (WAZ berichtete).

Voriger Artikel
De Bruyne bekommt ein Denkmal in Berlin
Nächster Artikel
Bas Dost ist nie zufrieden und nie satt

Bald wieder Kollegen? Naldo (Foto r.) kennt Sokratis noch aus gemeinsamen Tagen bei Werder Bremen. In Dortmund ist der Grieche nicht mehr ganz so glücklich...

Quelle: Archiv

Sokratis - den kennt und schätzt Klaus Allofs noch von seinem Ex-Klub Werder Bremen. Einst hatte er den Griechen-Abwehrmann aus Genua an die Weser geholt. Aus Beraterkreisen heißt es: Nach dem Pokalfinale in Berlin hat Allofs den Innenverteidiger angerufen und zu ihm gesagt: „Spiel‘ doch im nächsten Jahr bei uns!“ Und Sokratis, für den der VfL wohl um die 10 Millionen Euro Ablöse hinblättern müsste, ist nicht abgeneigt. In Dortmund ist er nach dem Weggang von Trainer Jürgen Klopp nicht mehr glücklich. In den nächsten Tagen soll es zu einem Gespräch mit dem neuen BVB-Coach Thomas Tuchel kommen, danach will der Nationalspieler entscheiden, wie es für ihn weitergeht. Klar ist für ihn: Wenn er geht, möchte er in der Bundesliga bleiben und bei einem Klub spielen, der in der Champions League dabei ist.

In Wolfsburg könnte der 26-Jährige auf einen Ex-Mitspieler von Werder treffen - VfL-Abwehrchef Naldo. Der Brasilianer: „Sokratis ist ein sehr guter Innenverteidiger. Unser Manager Klaus Allofs weiß, dass wir hinten gut besetzt sind, aber er weiß auch, was wir noch brauchen.“ Etwa einen wie Naldos Landsmann Maicon? Der 26-Jährige ist seit Jahren mit dem FC Porto Stammgast in der Champions League und ist mit allen Wassern gewaschen. Mit 1,91 Meter Körpergröße verfügt er über die nötige körperliche Präsenz.

Bis 2017 ist Maicon noch an die Portugiesen gebunden. Aber Porto wäre bereit, ihn schon in diesem Sommer zu verkaufen - für eine Ablösesumme von gut 10 Millionen Euro - machbar für den VfL.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Sokratis

Der VfL ist an Sokratis von Borussia Dortmund dran - nach dem Pokalfinale hat es einen Kontakt zwischen Wolfsburgs Manager Klaus Allofs und dem Griechen-Verteidiger gegeben (WAZ berichtete).

mehr
Mehr aus Aktuell