Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Sieg sollte uns Sicherheit geben“

VfL Wolfsburg „Sieg sollte uns Sicherheit geben“

Zumindest bis heute Abend ist der VfL wieder ganz nah dran an der Champions League! Mit dem 3:1 in Bremen beendete der Wolfsburger Fußball-Bundesligist nicht nur seine Serie von vier Spielen ohne Dreier, sondern meldete sich im Kampf um die internationalen Plätze wieder zurück.

Voriger Artikel
Blitz-Tore und Maxi-Hammer: Der VfL gewinnt wieder!
Nächster Artikel
Es war der Abend der jungen Tore

Erleichtert über den Sieg: VfL-Manager Klaus Allofs schaut aber weiterhin auf die Ränge fünf bis sieben.

Der VfL rückte durch den Sieg erst einmal wieder auf Platz fünf vor - und ist mit Leverkusen auf Rang vier punktgleich. Bayer spielt heute Abend. Dann könnte auch Gladbach wieder vorbeiziehen. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs bleibt trotz des Blickkontakts nach oben realistisch, sagt: „Es war ein guter Abend für uns, aber ich sehe uns weiterhin zwischen den Plätzen fünf und sieben. Alles andere kann man nicht erzwingen.“

Dass der Erfolg bei seinem Ex-Klub Werder richtig gut tut, verhehlt Allofs freilich nicht: „Der Sieg sollte uns Sicherheit geben.“ Auch Torschütze Maxi Arnold findet: „Na klar, es war sehr wichtig, hier zu gewinnen.“ Aber auch er wollte nicht anfangen zu träumen: „Wir wissen, wie wir den Sieg einzuordnen haben. Es gibt keinen Grund, auf die Tabelle zu schauen.“

In Bremen lief für den VfL aber endlich wieder mehr rund als in den vergangenen Wochen. „Wir wollten von Beginn an nach vorn spielen. Wenn das dann so gut läuft, trägt das zur Sicherheit bei“, sagte Trainer Dieter Hecking angesichts der frühen 2:0-Führung. Alles gefiel ihm aber nicht: „Ich habe mich geärgert, dass wir trotz so viel Ballbesitzes das Gegentor kassiert haben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel