Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sehnenriss im Daumen: Härtetest für Casteels

VfL Wolfsburg Sehnenriss im Daumen: Härtetest für Casteels

Wolfsburg. Diego Benaglio bleibt Kapitän, hatte Valérien Ismaël bei seinem Start als VfL-Interimstrainer am Dienstag verraten. Aber: „Alles andere ist offen, es geht wieder bei Null los.“ Heißt: Kein Profi des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten kann sich seines Platzes in der Mannschaft sicher sein.

Voriger Artikel
Ismaël fängt an, Allofs bastelt an einer größeren Lösung
Nächster Artikel
Vier Fragen vor der Ismaël-Premiere

Daumendrücken: Koen Casteels hat sich an seinem linken Daumen verletzt, aber er will am Donnerstag wieder auf dem Platz trainieren.

Quelle: Imago

Was heißt das für das VfL-Tor, in dem es vor der Saison die Wachablösung von Benaglio gab, Koen Casteels zur Nummer 1 aufstieg? Möglicherweise beantwortet sich die Frage, wer in Darmstadt im Tor steht, von selbst.

Denn Casteels, der bis auf seine Wackler gegen RB Leipzig einer der ganz Wenigen beim VfL war, die in dieser Saison gut spielten, hat sich am Sonntagabend einen Sehnenriss am Daumen zugezogen. Jetzt bekommt er eine Schiene verpasst - und will versuchen, damit am Donnerstag zu trainieren. Geht beim Härtetest alles gut, „kann ich in Darmstadt spielen“, sagt der Belgier, der solch eine Verletzung „schon zweimal hatte“ und daher weiß, dass man auch mit der Schiene auflaufen kann.

Mit einem Spezialhandschuh, der dann etwas breiter geschnitten ist, „ist so etwas möglich“, so Casteels. „Gut ist, dass die Schwellung fast wieder weg ist“, fügt der Torhüter hinzu.

Wenn es irgendwie geht, will er wieder spielen. Möglicherweise setzt Ismaël aber auch auf Benaglio. Die langjährige Nummer 1 der Wolfsburger stellt auf Nachfrage persönliche Ziele hinten an, sagt: „In der Situation, in der wir jetzt sind, geht’s nicht um einzelne Personen, sondern um die Mannschaft, damit wir schnell wieder Erfolg haben und das Selbstvertrauen wächst.“

Aber Benaglio stellte nach seiner Degradierung auch klar, dass er sich nicht hängen lassen werde, dass die Bankdrückerei eine „Momentaufnahme“ für ihn sei. Wie groß ist seine Hoffnung, dass er am Samstag wieder ins VfL-Tor zurückkehrt? Benaglio hält sich mit öffentlichen Forderungen zurück: „Ich werde nichts anderes machen als in den vergangenen Wochen auch: Ich gebe jeden Tag Vollgas, versuche als Kapitän voranzugehen. Am Ende des Tages entscheidet der Trainer.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell