Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Seguin: VfL-Debüt als „Motivationsspritze“

VfL Wolfsburg Seguin: VfL-Debüt als „Motivationsspritze“

Das ging beim Pokalsieg am Mittwoch in Leipzig ein bisschen unter: Paul Seguin hat sein Profi-Debüt für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gegeben! Und VfL-Trainer Dieter Hecking traut ihm den gleichen Weg zu, den auch Maxi Arnold genommen hat - aus der eigenen Jugend zu einem festen Mitglied des Profi-Kaders.

Voriger Artikel
Torlos-Schürrle: „Wir haben Geduld“
Nächster Artikel
Dost: Sturm-Riese wird zu Rap-Riese

„Ein Traum ist in Erfüllung gegangen“: Paul Seguin (r.) kommt in Leipzig für Kevin De Bruyne.

Quelle: Imago

Richtig lange dauerte das Debüt nicht, in der 89. Minute kam Seguin für Kevin De Bruyne ins Spiel. Aber es war ein Zeichen, das Hecking unbedingt setzen wollte. Eine „Motivationsspritze“, wie es der Coach formulierte. Er hält große Stücke auf den 19-Jährigen. „Paul geht seinen Weg konsequent weiter, ist im Training sehr auffällig. Schade, dass er in der Hinrunde so ausgebremst wurde. Da war er richtig nah dran“, so Hecking.

Ein Stirnhöhlen-Bruch, zugezogen beim VfL II, hatte Seguin länger außer Gefecht gesetzt. Aber inzwischen gibt der Sohn von Ex-DDR-Nationalspieler Wolfgang Seguin wieder Vollgas. Mit seiner Einwechslung in Leipzig „ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagt das Wolfsburger Talent. „Ich muss mich auch beim Trainer bedanken, dass er mir die Chance gegeben hat.“ Seguin, der 2013 zusammen mit Arnold deutscher A-Jugend-Meister geworden war, will sich weiter anbieten: „Ich versuche, jetzt weiter hart zu arbeiten und mein Bestes zu geben.“

Sätze, die jeder Trainer gerne hört. Auch Hecking, der für sein gutes Händchen im Umgang mit Talenten bekannt ist. Und er stellt dem gebürtigen Magdeburger mehr Einsätze in Aussicht: „Vielleicht gibt es bald die Möglichkeit, ihm mehr Spielzeit zu geben.“ Seguin kann hinten rechts oder auf der Sechs spielen - und im defensiven Mittelfeld wäre der 19-Jährige ein direkter Konkurrent des ebenfalls erst 20 Jahre alten Arnold...

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell