Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Seguin? „Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht“

VfL Wolfsburg Seguin? „Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht“

Bad Ragaz. Vorbereitungszeit - das ist auch die Zeit des Kampfes um die Stammplätze. Und der läuft beim VfL, der nach dem Absturz in der vergangenen Saison zurück in die Erfolgsspur will, auf Hochtouren. Bitter ist nur, dass ausgerechnet Luiz Gustavo fehlt.

Voriger Artikel
Dieter Hecking: Das ist gut, das passt nicht
Nächster Artikel
Schäfer und Träsch erfinden die digitale Mannschaftskasse

Hat sich in den Blickpunkt gespielt: Für VfL-Youngster Paul Seguin (l.) gab‘s von Trainer Dieter Hecking ein dickes Lob.

Quelle: Imago

Der Brasilianer, im Mittelfeld der Taktgeber bei den Wolfsburgern, wird schmerzlich vermisst. Nach seiner Weisheitszahn-OP konnte er noch nicht mit der Mannschaft trainieren. „Wenn er läuft, pocht es im Knochen. Das ist sehr unangenehm. Solange dieser Schmerz da ist, ist an Lauftraining nicht zu denken“, sagt VfL-Coach Dieter Hecking. Wann Gustavo wieder mittrainieren kann, ist weiterhin offen.

Ganz anders ist das bei Paul Seguin. „Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht - wie er sich präsentiert, aber auch in Sachen Dominanz und Körpersprache“, lobt der Coach den Mittelfeldspieler, der die Gustavo-Position im defensiven Mittelfeld spielen kann. Allerdings: Wenn der Brasi zurück ist, ist er gesetzt.

Das war in der Vergangenheit beim VfL auch Diego Benaglio. Jetzt liefert sich der Torhüter und Kapitän mit Koen Casteels einen Zweikampf. Wer erhält den Vorzug? „Diese Frage stellt sich noch nicht. Es ist ein offener Wettkampf, genau wie wir es vor einiger Zeit bereits gesagt haben“, so Hecking, dessen Kader noch längst nicht komplett ist. Europameister Vieirinha steigt in der nächsten Woche wieder ein - das gilt auch für den stark umworbenen Julian Draxler, der ebenfalls noch im EM-Urlaub ist.

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell