Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schwitz-Schweiz: Die Eistonne hilft

VfL Wolfsburg Schwitz-Schweiz: Die Eistonne hilft

Der VfL in der Schwitz-Schweiz - nachdem die Wolfsburger im vergangenen Jahr im Trainingslager in Bad Ragaz häufiger beim Training vom Regen abgekühlt wurden, ist das in diesem Jahr eine ganz heiße Angelegenheit. Temperaturen über 30 Grad lassen bei Bas Dost und Co. ganz schnell den Schweiß fließen. Aber die Profis geben im Training trotzdem Vollgas.

Voriger Artikel
„Die Pässe kannst du gar nicht verhindern...“
Nächster Artikel
Weltenbummler Pfister: VfL braucht Top-Stürmer

Abkühlung in der Eistonne: Die VfL-Profis (v. l.) Jung, Träsch und Grün.

Quelle: B. Baschin

Trainer Dieter Hecking verordnet seinen Profis immer wieder Trinkpausen, ließ am Sonntag und gestern nicht wie geplant um 16 Uhr, sondern erst um 17 Uhr üben.

Alles wegen der Hitze. Aber das reicht nicht zur Abkühlung - die Spieler hüpfen nach dem Training in die Eistonne. „Das tut gut, denn man merkt, dass die Hitze schon sehr drückt“, sagt Daniel Caligiuri, der gestern zusammen mit Bas Dost, der ebenfalls erst am Montag wieder eingestiegen ist, Läufe mit Fitmacher Oliver Mutschler absolvieren musste.

Cali: „Wir kennen die Läufe aus den letzten Jahren, waren daher darauf vorbereitet.“ Aber damals war es nicht so heiß. Manager Klaus Allofs lobt das Team: „Man sieht, dass die Spieler in ihren Urlauben etwas gemacht haben, sie sind vorbereitet.“ Übrigens: In den nächsten Tagen wird die Arbeit etwas angenehmer - es wird kühler…

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell