Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schweiz-Duo darf ein bisschen feiern

VfL Wolfsburg Schweiz-Duo darf ein bisschen feiern

Was für eine emotionale Achterbahnfahrt für Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez! Vor neun Tagen hatten die beiden Schweizer noch mit dem VfL Wolfsburg die peinliche Derby-Blamage in der Bundesliga erlitten. An diesem Wochenende machten sie mit dem Team die Qualifikation für die Fußball-WM perfekt.

Voriger Artikel
Morgen VfL-Test in Polen: „Besser, wir gewinnen da“
Nächster Artikel
Wieder kein Erfolgserlebnis

Das WM-Ticket in der Tasche: Diego Benaglio schaffte mit der Schweiz die Quali.

Das 2:0 in Albanien reichte den Eidgenossen am Freitagabend, um das direkte Ticket für Brasilien 2014 zu lösen. Und das war das komplette Kontrastprogramm zur Derby-Tristesse von Wolfsburg. Am Abend wurde „ein wenig gefeiert“, wie Torwart Benaglio es formulierte. Am Samstag wurde die Mannschaft bei der Rückkehr in Zürich von tausenden Fans begeistert empfangen. „Das ist eine große Sache für die Schweizer, das tut den beiden gut“, glaubt auch Wolfsburg-Manager Klaus Allofs.

„Es gibt nichts Schöneres, als Turniererfahrung bei einer WM. Es ist etwas Großartiges. Ich bin froh, dass wir den entscheidenden Schritt nicht im letzten Moment machen müssen und es nun im letzten Spiel um nichts mehr geht - im positiven Sinn“, sagte Benaglio mit Blick auf den Quali-Ausstand morgen gegen Slowenien. In Albanien hatte sich der VfL-Kapitän das Lob von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld verdient: „Wir müssen uns bei Diego bedanken.“

Allerdings leistete sich der überragende Keeper auch einen Fauxpas. Kurz vor Schluss erwischte er den Ball nicht richtig und verschuldete dann einen Foulelfer, der zum Gegentor beim 2:1-Sieg führte. „Das war natürlich etwas unglücklich. Ich gehe nur zum Ball und überhaupt nicht auf den Mann. Der Schiri hat so entschieden, und das muss man akzeptieren. Aber ich nehme das ganz klar auf meine Kappe.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel