Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Schwalben-Marcelo und Dieter Hecking: Zoff nach Abpfiff

VfL Wolfsburg Schwalben-Marcelo und Dieter Hecking: Zoff nach Abpfiff

Dass Real Madrids Marcelo als einer der übelsten Treter im europäischen Vereinsfußball gilt, ist nichts Neues. Beim 0:2 am Mittwochabend in der Wolfsburger VW-Arena aber ließ sich der Brasilianer zu einer Tritt- und Schauspiel-Aktion hinreißen, die selbst für einen wie ihn peinlich ist.

Voriger Artikel
Naldo bei Blitz-Comeback Sieggarant gegen Real
Nächster Artikel
Rodriguez‘ Papa: Rici will weg!

Der peinliche Auftritt des Treters: Marcelo markierte nach dem eigenen Kopfstoß den sterbenden Schwan und legte sich hinterher auch noch mit der VfL-Bank und Trainer Dieter Hecking (r.) an.

Quelle: Imago

Und nach dem Abpfiff zoffte er sich auch noch mit VfL-Trainer Dieter Hecking.

69. Minute des Viertelfinal-Hinspiels der Champions League: Marcelo tritt mit der Hacke gegen Maxi Arnold nach, stößt dann mit dem Kopf gegen den Körper des erbosten VfLers und lässt sich schließlich theatralisch fallen. Schiri Gianluca Rocchi entscheidet falsch, zeigt nur dem schimpfenden Arnold Gelb. Dabei hätte Marcelo mindestens Gelb-Rot (einmal Gelb für den Tritt, einmal für den Kopfstoß), eher aber glatt Rot (Nachtreten) sehen müssen.

Nach dem Abpfiff ging Marcelos peinlicher Auftritt weiter - er ging zum vierten Offiziellen und beschwerte sich darüber, dass Hecking ihn angeblich einen „Clown“ genannt habe.

Hecking dazu: „Ich habe ,It‘s no showtime‘ gesagt, als er sich so theatralisch fallen ließ, ,Clown‘ habe ich nicht gesagt.“ Marcelo giftete den VfL-Trainer anschließend noch an: „Wir werden uns noch sehen, wir werden uns noch sehen!“ Hecking konterte ähnlich cool wie sein Team zuvor auf dem Feld, antwortete auf Englisch: „Wir sehen uns, wenn ihr rausfliegt!“ Außerdem, so der VfL-Trainer später, „habe ich ihm gesagt, dass er die Schauspielerei sein lassen soll.“ Und: „Er hätte nicht mehr auf dem Platz sein dürfen.“

Ein Sieg für die Ewigkeit: Der VfL Wolfsburg gewann am Mittwoch mit 2:0 gegen Real Madrid.

Zur Bildergalerie

Gibt‘s nun wenigstens nachträglich Konsequenzen für Marcelo, mit dessen Brutalo-Highlights man ohnehin schon einen ganzen Youtube-Abend bestreiten kann? Eher nicht, auch Hecking sieht da wenig Chancen: „Ich glaube daran nicht, weil der Schiedsrichter die Situation ja gesehen und bewertet hat.“ Mit Unsportlichkeiten à la Marcelo muss der VfL möglicherweise auch beim Rückspiel rechnen. „Vielleicht“, so Hecking, „war das ein Vorgeschmack auf das, was uns am Dienstag erwartet.“

Und während die englische Zeitung „Daily Mail“ es mit Superlativen versuchte („Ist das die schlimmste Schwalbe aller Zeiten?“) blieb der betroffene VfL-Spieler ganz locker. Was haben Sie Marcelo gesagt, Maxi Arnold? „Nur, dass ich auch gern so schöne Haare hätte wie er...“

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell